04.12.2017, 03:13 Uhr

Seoul (AFP) USA und Südkorea starten bislang größtes Luftwaffenmanöver

Trump bei seinem Besuch in Südkorea im November. Quelle: AFP/Jim WATSON (Foto: AFP/Jim WATSON)Trump bei seinem Besuch in Südkorea im November. Quelle: AFP/Jim WATSON (Foto: AFP/Jim WATSON)

Vor dem Hintergrund des Konflikts mit Nordkorea beginnen die USA und Südkorea am Montag ihr bislang größtes gemeinsames Luftwaffenmanöver. An der fünftägigen Übung "Vigilant Ace" in der Pazifikregion sollen nach Angaben der US-Luftwaffe 12.000 Mitglieder der US-Armee, eine ungenannte Anzahl südkoreanischer Soldaten sowie mehr als 230 Militärflugzeuge auf acht südkoreanischen und US-Stützpunkten teilnehmen. Beteiligt sind auch US-Tarnkappenbomber vom Typ F-22 Raptor.

Vor dem Hintergrund des Konflikts mit Nordkorea beginnen die USA und Südkorea am Montag ihr bislang größtes gemeinsames Luftwaffenmanöver. An der fünftägigen Übung "Vigilant Ace" in der Pazifikregion sollen nach Angaben der US-Luftwaffe 12.000 Mitglieder der US-Armee, eine ungenannte Anzahl südkoreanischer Soldaten sowie mehr als 230 Militärflugzeuge auf acht südkoreanischen und US-Stützpunkten teilnehmen. Beteiligt sind auch US-Tarnkappenbomber vom Typ F-22 Raptor.

Nordkorea warnte am Sonntag, das Manöver sei eine "offene und umfassende Provokation", die jederzeit zu einem Atomkrieg führen könne. Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, H.R. McMaster, warnte vor der "jeden Tag wachsenden" Gefahr eines Kriegs mit Nordkorea. Nordkoreas Atomwaffen- und Raketentests sorgen international für große Sorge. Zuletzt hatte das weitgehend isolierte Land am Mittwoch eine Interkontinentalrakete vom Typ Hwasong-15 getestet. Der UN-Sicherheitsrat hat bereits acht Sanktionspakete gegen Pjöngjang beschlossen.


0 Kommentare