25.11.2017, 11:40 Uhr

Kühlungsborn (AFP) Merkel hält schnelle Regierungsbildung für wünschenswert

Merkel am Freitag in Brüssel. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Virginia Mayo (Foto: POOL/AFP/Archiv/Virginia Mayo)Merkel am Freitag in Brüssel. Quelle: POOL/AFP/Archiv/Virginia Mayo (Foto: POOL/AFP/Archiv/Virginia Mayo)

Regierung "muss das Land wirklich voranbringen"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält es für wünschenswert, "schnell zu einer Regierung zu kommen". Allerdings sei auch die derzeitige geschäftsführende Bundesregierung handlungsfähig, betonte sie am Samstag vor den Delegierten des Landesparteitags der CDU Mecklenburg-Vorpommerns in Kühlungsborn. "Deutschland muss eine stabile Regierung haben, aber auch eine Regierung, die das Land wirklich voranbringt."

Merkel bekräftigte, sie sei zu Gesprächen mit der SPD bereit, aber diese müssten respektvoll geführt werden. Gleichzeitig sprach die Kanzlerin sich gegen Neuwahlen aus: "Zu sagen, wählt nochmal, das halte ich für ganz falsch."


0 Kommentare