25.11.2017, 07:07 Uhr

Berlin (AFP) Grüne beraten nach Jamaika-Aus über ihre künftige Rolle

Die Rünen treffen sich zum Parteitag. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Christian Charisius (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Christian Charisius)Die Rünen treffen sich zum Parteitag. Quelle: dpa/dpa/picture-alliance/Christian Charisius (Foto: dpa/dpa/picture-alliance/Christian Charisius)

Die Grünen beraten am Samstag (10.00 Uhr) auf einem Parteitag in Berlin über ihre künftige Rolle nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen. Die Partei ist zwar bereit zu weiteren Gesprächen über eine künftige Regierungsbildung. Doch es ist vollkommen offen, wie diese aussehen könnte. In dem Leitantrag, über den die 850 Delegierten abstimmen sollen, heißt es: "Wir Grüne sind und bleiben gesprächsbereit."

Die Grünen beraten am Samstag (10.00 Uhr) auf einem Parteitag in Berlin über ihre künftige Rolle nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen. Die Partei ist zwar bereit zu weiteren Gesprächen über eine künftige Regierungsbildung. Doch es ist vollkommen offen, wie diese aussehen könnte. In dem Leitantrag, über den die 850 Delegierten abstimmen sollen, heißt es: "Wir Grüne sind und bleiben gesprächsbereit."

Grundlagen für die Partei seien das Wahlprogramm und der Zehn-Punkte-Plan mit zentralen Forderungen etwa zur Flüchtlings- oder Klimapolitik. Debatten dürfte es unter den Delegierten geben, inwieweit sich die Grünen auf eine Minderheitsregierung einlassen sollen, falls dies noch einmal ein Thema werden sollte. Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen will nun zunächst die SPD darüber beraten, ob sie entgegen ihrer ursprünglichen Ankündigung doch wieder eine große Koalition eingeht.


0 Kommentare