31.08.2017, 09:23 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Mumbai (AFP) Mindestens sieben Tote nach Hauseinsturz im überschwemmten indischen Mumbai

Rettungskräfte an der Einsturzstelle in Mumbai. Quelle: AFP/PUNIT PARANJPE (Foto:AFP/PUNIT PARANJPE                      )Rettungskräfte an der Einsturzstelle in Mumbai. Quelle: AFP/PUNIT PARANJPE (Foto:AFP/PUNIT PARANJPE )

Dutzende Menschen nach Unglück in Millionenmetropole weiterhin vermisst

Mindestens sieben Menschen sind bei dem Einsturz eines Wohnhauses in der indischen Millionenstadt Mumbai ums Leben gekommen. Dutzende Menschen wurden noch vermisst, wie die Einsatzkräfte am Donnerstag mitteilten. Die westindische Finanzmetropole ist von den aktuellen Monsunfällen betroffen, dutzende Menschen kamen dort durch Überschwemmungen und Starkregen ums Leben.

Das vierstöckige Wohnhaus in dem dicht besiedelten Viertel Bhendi Bazaar stürzte am Morgen ein, wie die Katastrophenschutzbehörde NDRF mitteilte. Mehr als 40 Rettungskräfte waren im Einsatz, auch einfache Bürger beteiligten sich an der Suche in den Trümmern. 15 verletzte Menschen konnten bislang geborgen werden, nach Krankenhausangaben befanden sich fünf von ihnen in einem lebensgefährlichen Zustand.

"Es hat einen enormen Lärm gegeben und wir sind alle weggelaufen", sagte Anwohner Naseem Mogradia der Nachrichtenagentur AFP. In dem zentralen Stadtviertel laufen derzeit umfangreiche Bauarbeiten, um die alten und baufälligen Häuser zu ersetzen.

In Südasien herrscht derzeit Regenzeit. Die heftigen Monsunregen verursachen in Mumbai immer wieder Hauseinstürze. Durch die Überschwemmungen infolge der heftigen Regenfälle kamen in den vergangenen Wochen in Indien, Nepal und Bangladesch bereits mehr als tausend Menschen ums Leben.


0 Kommentare