29.08.2017, 22:22 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Seoul (AFP) Nordkorea bestätigt Abschuss von Mittelstreckenrakete über Japan hinweg

Nordkorea feuert Rakete über Japan hinweg. Quelle: AFP/Toshifumi KITAMURANordkorea feuert Rakete über Japan hinweg. Quelle: AFP/Toshifumi KITAMURA

Pjöngjang bewertet umstrittenen Test als Erfolg

Nordkorea hat bestätigt, am Dienstag eine Rakete über Japan hinweg gefeuert zu haben. Wie die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch (Ortszeit) meldete, überquerte die Mittelstreckenrakete vom Typ Hwasong-12 "auf der vorgesehenen Flugbahn" die Halbinsel Oshima und Kap Erimo auf der nordjapanischen Insel Hokkaido und landete "akkurat" am vorgesehenen Ziel im Pazifik. Staatschef Kim Jong Un habe den Abschuss der Rakete überwacht.

In New York beriet am Dienstagabend (Ortszeit) der UN-Sicherheitsrat in einer Dringlichkeitssitzung über den Raketentest, der weltweite Empörung ausgelöst hatte. US-Präsident Donald Trump bekräftigte seine Drohung, dass im Umgang mit Nordkorea "alle Optionen auf dem Tisch" lägen. Auch Nordkoreas Verbündeter China kritisierte das Vorgehen seines Nachbarlandes scharf.

Mit seinen Raketentests hat Nordkorea wiederholt gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verstoßen. Der Konflikt um Nordkoreas Raketenprogramm spitzte sich deutlich zu, nachdem Pjöngjang im Juli zwei Interkontinentalraketen testete, die womöglich auch Ziele auf dem US-Festland erreichen könnten. Der UN-Sicherheitsrat beschloss daraufhin eine Verschärfung der Strafmaßnahmen gegen das Land.

Pjöngjang hatte kürzlich gedroht, Raketen in Richtung des US-Außengebietes Guam im Pazifik abzufeuern. Nach US-Angaben stellte die Rakete vom Dienstag keine Bedrohung für Guam dar. Nach südkoreanischen Militärangaben legte die Rakete eine Strecke von 2700 Kilometern zurück.


0 Kommentare