28.08.2017, 08:49 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Oldenburg (AFP) Ehemaliger Krankenpfleger Niels H. soll 84 weitere Morde begangen haben

Niels H. im Februar 2015 vor Gericht in Oldenburg. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Carmen JaspersenNiels H. im Februar 2015 vor Gericht in Oldenburg. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Carmen Jaspersen

Ermittlungen zu Tötungsserie in Krankenhäuser nach fast drei Jahren beendet

Dem früheren Krankenpfleger Niels H. werden weitere 84 Mordtaten zur Last gelegt. Das gaben die Ermittler der Sonderkommission Kardio aus Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Oldenburg nach Abschluss ihrer fast dreijährigen Ermittlungen bekannt. Bislang war bekannt, dass H. mindestens 36 Menschen getötet haben soll.

Die Dimension der Verbrechen mache "fassungslos", sagte Oldenburgs Polizeipräsident Johann Kühme. Es handle sich nur um die Fälle, bei denen die Beweislage so eindeutig sei, dass eine Anklage wahrscheinlich sei. Viele weitere könnten nicht mehr nachweisbar sein, etwa weil verstorbene Patienten feuerbestattet worden seien, was eine Obduktion verhindert habe.

Die Taten von H. ereigneten sich zwischen 2003 und 2005 in zwei Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg. Er soll schwerkranken Patienten verschiedene Medikamente verabreicht haben. H. ist bereits wegen sechs Morden und Mordversuchen verurteilt und verbüßt bereits eine lebenslange Haftstrafe. Erst später begannen die Ermittlungen zu weiteren möglichen Verbrechen.


0 Kommentare