28.08.2017, 03:46 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Berlin (AFP) Schulz stellt "nationalen Bildungspakt" vor

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Quelle: AFP/Daniel ROLANDSPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Quelle: AFP/Daniel ROLAND

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stellt am Montag ein Eckpunktepapier zur Bildungspolitik vor. An der Präsentation des "nationalen Bildungspakts" im Willy-Brandt-Haus (12.00 Uhr) nehmen auch die sieben SPD-Ministerpräsidenten teil, mit denen Schulz das Papier erarbeitet hat. Zentrale Forderung ist, zwölf Milliarden Euro in Schulen zu investieren.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz stellt am Montag ein Eckpunktepapier zur Bildungspolitik vor. An der Präsentation des "nationalen Bildungspakts" im Willy-Brandt-Haus (12.00 Uhr) nehmen auch die sieben SPD-Ministerpräsidenten teil, mit denen Schulz das Papier erarbeitet hat. Zentrale Forderung ist, zwölf Milliarden Euro in Schulen zu investieren.

Dafür soll das sogenannte Kooperationsverbot fallen, das eine finanzielle Unterstützung des Bundes für Länder und Kommunen im Bildungsbereich bislang verhindert. Die Sozialdemokraten wollen außerdem Lehrpläne, Lernanforderungen und Leistungsmaßstäbe in den Bundesländern angleichen. Weitere bildungspolitische Ziele von Schulz sind der Ausbau von Ganztagsschulplätzen und die bundesweite Abschaffung der Kita-Gebühren.


0 Kommentare