26.08.2017, 03:58 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Aachen (AFP) Kohlegegner planen Menschenkette am Braunkohletagebau Hambach

Brunkohlegegner planen Menschenkette. Quelle: dpa/AFP/Oliver BergBrunkohlegegner planen Menschenkette. Quelle: dpa/AFP/Oliver Berg

Mit einer Menschenkette wollen am Samstag (12.00 Uhr) im rheinischen Braunkohlerevier mehrere tausend Demonstranten gegen die Folgen des Kohleabbaus demonstrieren. Zu der Aktion am Tagebau Hambach unter dem Motto "Rote Linie gegen Kohle" rufen mehrere Umweltverbände auf, darunter die Naturschutzorganisationen Nabu, BUND und Greenpeace.

Mit einer Menschenkette wollen am Samstag (12.00 Uhr) im rheinischen Braunkohlerevier mehrere tausend Demonstranten gegen die Folgen des Kohleabbaus demonstrieren. Zu der Aktion am Tagebau Hambach unter dem Motto "Rote Linie gegen Kohle" rufen mehrere Umweltverbände auf, darunter die Naturschutzorganisationen Nabu, BUND und Greenpeace.

Die Organisatoren fordern, sich schützend vor den von Abholzung bedrohten Hambacher Wald und die von Umsiedlung betroffenen Dörfer im Tagebaugebiet zu stellen. "Unsere Linie ist ein Symbol für die Grenze der gefährlichen Erderwärmung, die nicht überschritten werden darf und zugleich für die Grenze des Abbaus der Kohle", heißt es im Aufruf zu der Protestaktion.


0 Kommentare