22.08.2017, 08:03 Uhr zuletzt aktualisiert vor

München (AFP) Bauernverband erwartet geringste Apfelernte seit 26 Jahren

Apfelernte dürfte gering ausfallen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Patrick SeegerApfelernte dürfte gering ausfallen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Patrick Seeger

Präsident Rukwied fordert Finanzhilfen für betroffene Betriebe

Der Deutsche Bauernverband erwartet die geringste Apfelernte seit 26 Jahren. "Es gibt Betriebe, die werden gerade mal zehn Prozent ihrer normalen Ernte einfahren können", sagte Verbandspräsident Joachim Rukwied am Dienstag im Bayerischen Rundfunk. Diese Betriebe kämen dann in finanzielle Schwierigkeiten, daher sei es wichtig, dass ihnen finanziell geholfen werde, fügte Rukwied hinzu.

Der Präsident des Bauernverbands forderte Bund und Länder auf, die Schäden zumindest teilweise auszugleichen und schlug vor, die technische Ausrüstung gegen Frostschäden zu subventionieren. Der Verband halte es für sinnvoll, "dass wir zukünftig die Möglichkeit anbieten, auch Obst gegen Frost sichern zu können". Das müsse aber gemeinsam durch Bund und Land finanziert werden, weil die Bauern dies allein nicht leisten könnten, sagte Rukwied.

Der Deutsche Bauernverband stellt am Dienstagvormittag in Berlin seine Erntebilanz für 2017 vor.


0 Kommentare