21.08.2017, 15:28 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Madrid (AFP) Ermittler: Attentäter von Barcelona womöglich bei Polizeieinsatz erschossen

Fahndungsfoto von Younes Abouyaaqoub. Quelle: MOSSOS D'ESQUADRA/AFP/Archiv/-Fahndungsfoto von Younes Abouyaaqoub. Quelle: MOSSOS D'ESQUADRA/AFP/Archiv/-

Erschossener schien Sprengstoffgürtel bei sich zu haben

Nach den Anschlägen von Barcelona und Cambrils hat die Polizei in der Nähe der katalanischen Hauptstadt am Montag einen Mann erschossen. Nach Angaben aus Ermittlerkreisen könnte es sich bei dem erschossenen "Verdächtigen" um den Fahrer des Lieferwagens handeln, der den Anschlag in Barcelona verübt hatte. Der Erschossene habe etwas am Körper getragen, das ein Sprengstoffgürtel sein könnte, schrieb die katalanische Polizei im Kurznachrichtendienst Twitter.

Nach dem mutmaßlichen Attentäter von Barcelona, dem Marokkaner Younes Abouyaaqoub, wurde europaweit gefahndet. Er hatte nach Überzeugung der Ermittler am Donnerstag mit einem weißen Lieferwagen gezielt Passanten auf Barcelonas berühmter Flaniermeile Las Ramblas umgefahren.

Dabei waren 13 Menschen getötet und mehr als 120 weitere verletzt worden. Ein weiteres Opfer wurde erstochen in einem Ford Focus entdeckt, der kurz nach dem Attentat auf den Ramblas eine Polizeisperre durchbrochen hatte. Die Ermittler vermuten, dass Abouyaaqoub den Fahrer des Fords tötete, um mit dessen Auto zu fliehen.


0 Kommentare