19.08.2017, 10:48 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Barcelona (AFP) Nach Anschlag von Barcelona sucht die Polizei einen 22-jährigen Marokkaner

Fahndungsfoto von Younes Abouyaaqoub. Quelle: MOSSOS D'ESQUADRA/AFP/-Fahndungsfoto von Younes Abouyaaqoub. Quelle: MOSSOS D'ESQUADRA/AFP/-

Terrorzelle mit zwölf Beteiligten soll Anschläge in Katalonien geplant haben

Nach dem Anschlag von Barcelona sucht die Polizei nach einem 22-jährigen Marokkaner. Die Ermittler verbreiteten am Samstag ein Fahndungsfoto des gesuchten Younes Abouyaaqoub. Es könnte sich nach Informationen spanischer Medien um den Fahrer des Lieferwagens handeln, der am Donnerstagnachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge raste. Die Polizei bestätigte dies aber nicht. Es stehe weiterhin nicht fest, wer den Lieferwagen gesteuert habe, teilte die Polizei mit. Bei dem Anschlag wurden 13 Menschen getötet und mehr als 120 verletzt.

Den ersten Ermittlungen zufolge soll eine Terrorzelle von zwölf Beteiligten für den Anschlag von Barcelona und den in der Nacht zum Freitag folgenden Anschlag von Cambrils verantwortlich sein, bei dem eine Frau getötet und sechs weitere Menschen verletzt wurden. Die Terrorzelle soll von den Orten Ripoll und Alcanar in Katalonien aus agiert haben. Nachdem sich in Alcanar in der Nacht zum Donnerstag eine Explosion ereignete, bei der ein Wohnhaus zerstört wurde, änderten die Attentäter den Ermittlern zufolge ihre Planungen und verübten die Anschläge ohne Sprengstoff.

Bei der Explosion in Alcanar wurde ein Mensch getötet, es gab sieben Verletzte. Ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP sah am Ort der Explosion rund 30 Gasflaschen. Die katalanische Polizei erklärte am Freitag, die Terrorzelle habe ursprünglich einen "noch größeren Anschlag" geplant. Nach der Explosion von Alacanar hätten die Attentäter "nicht mehr das Material gehabt, um Anschläge noch größeren Ausmaßes zu verüben".

Zu der Terrorzelle zählten den Ermittlungen zufolge ein marokkanisches Bruderpaar - der 17-jährige Moussa Oukabir, der zusammen mit vier weiteren mutmaßlichen Attentätern in Cambrils erschossen wurde, und sein 27-jähriger Bruder Driss Oukabir, der in Ripoll festgenommen wurde. Der 17-Jährige war zunächst als möglicher Fahrer des Lieferwagens bei dem Anschlag in Barcelona genannt worden.


0 Kommentare