19.08.2017, 08:46 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Helsinki (AFP) Polizei ermittelt nach Messerattacke in Finnland wegen Terrorverdachts

Trauer in Turku. Quelle: Lehtikuva/AFP/Vesa MoilanenTrauer in Turku. Quelle: Lehtikuva/AFP/Vesa Moilanen

Angreifer war 18-jähriger Marokkaner

Nach dem tödlichen Messerangriff in der finnischen Stadt Turku ermittelt die Polizei nun wegen Terrorverdachts. Nach ersten Ermittlungen wegen Mordes habe sie in der Nacht zum Samstag weitere Informationen erhalten, die auf einen terroristischen Hintergrund hinwiesen, erklärte die Polizei am Samstag. Demnach handelt es sich bei dem Angreifer um einen 18-jährigen Marokkaner.

Der mutmaßliche Täter hatte am Freitag mit einem Messer zwei Menschen erstochen und acht weitere verletzt, bevor die Polizisten ihn mit Schüssen in den Oberschenkel stoppte und festnahm. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zunächst war von sechs Verletzten die Rede gewesen.

In der Nacht zum Samstag durchsuchte die Polizei in Turku eine Wohnung und nahm fünf weitere Menschen fest. Sie hätten in Kontakt mit dem Angreifer gestanden, sagte der Ermittler Markus Laine der Nachrichtenagentur AFP. Ob sie auch mit dem Angriff in Verbindung stünden, sei noch unklar.


0 Kommentare