18.08.2017, 02:12 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Washington (AFP) Trump diskutiert mit nationalen Sicherheitsberatern neue Afghanistan-Strategie

Afghanische Flüchtlinge in Pakistan . Quelle: AFP/Archiv/ABDUL MAJEEDAfghanische Flüchtlinge in Pakistan . Quelle: AFP/Archiv/ABDUL MAJEED

US-Präsident Donald Trump und sein Stellvertreter Mike Pence sprechen am Freitag mit ihrem Team für Nationale Sicherheit über die künftige Strategie für Afghanistan. Bei dem Treffen in Camp David wird eine kontroverse Diskussion erwartet. Die US-Streitkräfte sind seit fast 16 Jahren am Kampf gegen die Taliban beteiligt, doch trotz massiver Unterstützung von USA und Nato für die afghanische Armee dauern die Kämpfe mit den Islamisten an.

US-Präsident Donald Trump und sein Stellvertreter Mike Pence sprechen am Freitag mit ihrem Team für Nationale Sicherheit über die künftige Strategie für Afghanistan. Bei dem Treffen in Camp David wird eine kontroverse Diskussion erwartet. Die US-Streitkräfte sind seit fast 16 Jahren am Kampf gegen die Taliban beteiligt, doch trotz massiver Unterstützung von USA und Nato für die afghanische Armee dauern die Kämpfe mit den Islamisten an.

Die US-Kommandeure am Hindukusch fordern, die Truppen aufzustocken. US-Verteidigungsminister James Mattis wünscht sich vom Weißen Haus eine Strategie nicht nur für Afghanistan, sondern für die gesamte Region einschließlich Pakistan. Berichten zufolge lehnt Trumps ultrarechter Berater Steve Bannon eine Erhöhung des Truppenkontingents ab. Stattdessen plädiere er für einen stärkeren Einsatz privater Söldnerfirmen.


0 Kommentare