17.08.2017, 18:42 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Barcelona (AFP) Minister: Mindestens 13 Tote und mehr als 50 Verletzte in Barcelona

Polizei sperrt Boulevard Las Ramblas ab. Quelle: AFP/Pau BarrenaPolizei sperrt Boulevard Las Ramblas ab. Quelle: AFP/Pau Barrena

Polizei dementiert Angaben zu angeblich in Bar verschanztem Täter

Bei dem Lieferwagen-Anschlag in Barcelona sind nach Behördenangaben mindestens 13 Menschen getötet und mehr als 50 weitere verletzt worden. Dies teilte der katalanische Innenminister Joaquim Forn über den Kurzbotschaftendienst Twitter am Donnerstagabend mit. Zuvor war von einem Toten und 32 Verletzten die Rede gewesen. Wie die Polizei mitteilte, wurde ein Mann festgenommen.

Die katalanische Polizei dementierte am Abend Berichte aus Polizeikreisen, wonach sich einer der Täter in einer Bar verschanzt habe. Aus Polizeikreisen hatte es auch geheißen, es werde nach zwei mutmaßlichen Tätern gesucht. Ein Lieferwagen war am Nachmittag in eine Menschenmenge auf dem Prachtboulevard Las Ramblas gerast. Die Polizei informierte die Menschen per Megafon, dass es einen Terroranschlag gegeben habe. Passanten verließen die Gegend fluchtartig.

Ein AFP-Journalist berichtete, dass die Beamten die nahegelegene Plaza Catalunya sowie einen Umkreis von 200 Metern um den Anschlagsort evakuierten. Der Prachtboulevard Las Ramblas zählt zu den geschäftigsten Straßen in Barcelona. Bis spät in die Nacht halten sich dort in der Regel Touristen und Straßenkünstler auf.


0 Kommentare