16.08.2017, 08:36 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Hamburg (AFP) Nach Fund von Kopf in Hamburger Fluss suchen Taucher nach weiteren Leichenteilen

Polizisten suchen im Tiefstackkanal nach Leichenteilen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Daniel ReinhardtPolizisten suchen im Tiefstackkanal nach Leichenteilen. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Daniel Reinhardt

48-Jährige getötet und zerstückelt - Ermittlungen laufen

Nach dem Fund eines menschlichen Kopfs in der Hamburger Bille haben Polizeitaucher am Mittwochmorgen die Suche nach weiteren Leichenteilen an der Fundstelle fortgesetzt. Nach Angaben einer Polizeisprecherin steht das Ergebnis eines DNA-Tests noch aus.

Die Untersuchung soll klären, ob es sich um den Kopf einer seit dem 1. August vermissten 48-Jährigen handelt, die getötet und zerstückelt wurde. Seit Tagen werden in Hamburger Kanälen und Gewässern immer wieder Körperteile von ihr gefunden.

Die Hintergründe des Falls sind noch unklar. "Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", sagte die Sprecherin. Ein Verdächtiger sei bislang aber nicht festgenommen worden. Ihren Angaben zufolge war die Frau zuletzt im Prostitutionsgewerbe tätig.

Den Kopf hatte ein Spaziergänger am Dienstag in der Bille im Stadtteil Horn entdeckt. Er alarmierte die Polizei, die ihn barg. Die Serie von Körperteilfunden hatte vor etwa zwei Wochen begonnen, als ein Spaziergänger am Elbufer in Hamburg-Rissen auf Leichenteile stieß. Seitdem gibt es immer wieder Funde. Mehrere Körperteile der Vermissten fehlen laut Polizei bislang noch.


0 Kommentare