05.04.2017, 21:03 Uhr

Schlaganfall Seckl – das wandernde Pony aus dem Bayerischen Wald

Foto: FischFoto: Fisch

Shetlandpony Seckl ist ein echter Gipfelstürmer.

BOGEN Seckl steht startklar vor dem Reitstall. Um seinen Bauch ist die Wandertasche geschnürt: Darin befinden sich eine Erste Hilfe-Tasche, eine Flasche Wasser, eine kleine Brotzeit, ein Apfel für Seckl zur Belohnung, eine Decke, ein Hufauskratzer und ein Ersatzführ-strick. Mehr braucht es nicht, wenn Sonja Kraus mit Seckl auf Wanderschaft geht und den Bayerischen Wald erkundet. „Ich wollte schon immer die Verrückte mit dem Pony sein“, erzählt Sonja Kraus von ihrem Kindheitstraum. Heute ist sie das wohl. Denn während andere mit Freunden oder vielleicht noch dem eigenen Hund wandern, packt Sonja das Pony ihrer Tochter und zieht los.

Angefangen hat alles im letzten Jahr. „Ich hatte vor zweieinhalb Jahren einen Schlaganfall und danach massive Probleme mit der Koordination und dem Gleichgewichtssinn“, erinnert sich die 37-Jährige an ihren Schicksalsschlag. Die Ärzte haben ihr deshalb zum Reiten geraten, um diese Fähigkeiten wieder zu schulen. Doch Sonja, obwohl sie als Teenager geritten ist, hat plötzlich Angst vor Pferden.

Seckl als „tierischer“ Therapeut

„Da hab ich mir gedacht, dann probiere ich es halt mal eine Nummer kleiner“, so die Bogenerin und sie fing an, sich intensiv mit dem Pony ihrer Tochter zu beschäftigen. „Ich wusste zwar, dass ich auf Seckl nicht reiten kann, aber ich hab mir gedacht, dass mir allein die Beschäftigung mit ihm helfen kann.“ Und so hat Sonja angefangen, mit Seckl kleine Runden spazieren zu gehen. „Wir haben uns von täglich einem Kilometer auf elf Kilometer gesteigert“, sagt Sonja Kraus. Und da Seckl zu dieser Zeit noch bei einem Freund in Kollnburg untergestellt war, ging es schnell auf die ersten Berge.

Seckl und Sonja haben zum Beispiel den Pröller, den Predigtstuhl, den Hohen Bogen, den Hirschenstein und sogar den höchsten aller Berge im Bayerischen Wald, den Arber, erklommen. Gerade diese Bergtouren waren es, die Sonja ihr Gleichgewicht und ihre Koordination wieder zurückgebracht haben.

„Du musst ja auf steinigen und steilen Wegen viel besser darauf achten, wo du hintrittst“, erklärt sie ihre Fortschritte, „und natürlich auch dabei immer das Pony im Auge behalten.“ Doch Seckl macht seine Sache prima. Er ist ein echter Bergfreak: „Je steiler und steiniger die Wege, desto besser gefällt es ihm. Er sucht die Herausforderung“, weiß Sonja.

Seckl braucht die Herausforderung

Das merkt die Bogenerin gerade jetzt, da Seckl den Stall gewechselt hat und nun in Dörfling bei Bogen untergebracht ist. „Hier ist alles ziemlich flach und man merkt, dass Seckl nach einer solchen Tour nicht so ausgeglichen ist, wie bei den bergigen Wanderungen“, sagt die 37-Jährige. Aber auch dafür hat Sonja Kraus eine Lösung: „Manchmal stecke ich Seckl in den Hänger und wir fahren zu einer Bergtour in den Bayerischen Wald oder wir unternehmen jetzt noch ausgedehntere Wanderungen.“ Eine davon führt sie in den Ostertagen nach Pullman City. „Wir wandern von Bogen nach Eging am See in die Westernstadt“, erzählt Sonja stolz. Und im Juli setzen die beiden noch eins drauf: Dann zieht es Sonja und „ihren“ Seckl zum Chiemsee. Von dort wollen sie rund 160 Kilometer über Altötting bis nach Hause gehen.

Für solche Mehrtages-Touren googelt Sonja erst einmal die Strecke aus und schaut dann nach geeigneten Unterkünften. Meist sind das Reiterstationen oder Bauernhöfe, denn nicht nur Sonja braucht ein Bett zum Schlafen, auch Seckl braucht einen Stall, wo er unterkommen kann.

Natürlich treffen Sonja und Seckl immer wieder Leute auf den Wanderungen. „Die meisten wundern sich im ersten Moment, dass sie auf dem Berg ein Pony treffen, finden es aber alle toll“, erzählt die 37-Jährige. „In den Shetlandponys steckt so viel mehr. Die kleinen Tiere sind viel zu schade, um nur Beistellpferd oder Rasenmäher zu sein.“

Wer mehr über Sonja und Seckl erfahren möchte, der kann die beiden sozusagen virtuell auf ihren Abenteuern und Reisen begleiten. Unter facebook.com/secklthepony gibt‘s jede Menge Bilder!


0 Kommentare