29.03.2017, 10:55 Uhr

Gerichtsurteil Finale Runde im Streit um Zirkusbär Ben

Foto: Animals UnitedFoto: Animals United

Im Streit um Zirkusbär Ben wird am Dienstag das endgültige Gerichtsurteil erwartet.

PLATTLING Ben, der letzte Zirkusbär Deutschlands, hielt Tierfreunde bundesweit in Atem. Mitte März jährte sich seine spektakuläre Befreiung durch die Tierschutzorganisation Animals United, bei der er in Plattling vom Landratsamt Deggendorf beschlagnahmt worden war, wobei es zu Ausschreitungen kam. Die Zirkusleute wehrten sich gegen die Beschlagnahme.

Nach intensiven Prozessanstrengungen seitens des Zirkus bis vor das Oberlandesgericht München fiel im April letzten Jahres in einem Eilverfahren das Urteil: Die Beschlagnahmung des Bären sei rechtens, er sei über Stunden bei geschlossener Seitenklappe in einem viel zu engen, abgetrennten Bereich seines Bärenwagens untergebracht gewesen. Durch die reizarme, isolierte Haltung in völliger Dunkelheit sowie ohne Beschäftigung und ohne Zugang zu einem artgerechten Außengehege sei Ben erheblich vernachlässigt worden, so die Einschätzung der Amtstierärztin. Es sei „mehrfach zu Verstößen gegen das Tierschutzrecht gekommen“, ließ die damalige Pressemitteilung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs verlauten. Aufgrund des beschleunigten Verfahrens hat der Zirkus Anspruch auf ein Hauptverfahren. Hierzu soll am kommenden Dienstag, dem 4. April, die finale Entscheidung im Verwaltungsgericht Regensburg fallen.

Bär Ben genießt seither seine Freiheit unter Artgenossen im Gnadenhof für Bären bei Bad Füssing, wo er am gestrigen Dienstag von seinen Befreiern besucht wurde, um ihn nach dem Winterschlaf zu sehen und 1.000 Euro Spende zu überbringen.

Viktor Gebhart von Animals United: „Ben badet gern, frisst viel und hat sogar schon eine Freundin – Bärin Laima. Es geht einem das Herz auf, ihn hier im Bärenpark so glücklich zu sehen. Er hat sich prächtig entwickelt, durfte erstmals Winterschlaf halten und lernt nun von seiner Freundin die Bärensprache. 22 Jahre war er in Isolation und Gefangenschaft, es gibt also einiges nachzuholen."

Um sich ein letztes Mal für ihren Schützling stark zu machen und dabei vor allem auf das Schicksal anderer Tiere in Zirkussen aufmerksam zu machen, ruft die Tierschutzorganisation am kommenden April-Wochenende zu bundesweiten Info-Aktionen auf. 


0 Kommentare