17.03.2016, 11:07 Uhr

Proteste angekündigt Zirkuskrimi im Braunbär "Ben" geht weiter

Foto: Elisa Hanusch/Animals UnitedFoto: Elisa Hanusch/Animals United

Das Tauziehen um Braunbär "Ben" in Plattling geht in die nächste Runde. Nachdem die Stadt Plattling den Zirkus auftreten lässt, ruft "Animals United" zu Protesten auf.

PLATTLING Die Stadt Plattling, die einen privatrechtlichen Vertrag mit dem Zirkus hat, hatte nach der Wegnahme des Zirkusbären "Ben" durch das Landratsamt Degendorf geprüft, ob angesichts der Umstände eine fristlose Kündigung des Vertrages zur Überlassung des Volkfestfestgeländes möglich ist. Nach genauer Prüfung der Rechtslage habe man sich entschlossen, von einer fristlosen Kündigung abzusehen, heißt es. Das Gastspiel von Donnerstag bis einschließlich Sonntag, 17. bis 21. März, in Plattling kann stattfinden (Wochenblatt berichtete).

Und die Zirkusfamilie will den beschlagnahmten Bären, den sie als Familienmitglied bezeichnet, wiederhaben. Der Zirkus hat über seinen Anwalt inzwischen eine einstweilige Verfügung gegen den Sofortvollzug der Wegnahme des Bären eingereicht. Die beiden ebenfalls beschlagnahmten Hunde des Zirkuses, die zunächst in ein Tierheim eingeliefert wurden, sind bereits wieder bei der Familie.

Die Tierschutzorganisation "Animals United" ist deshalb schockiert und ruft zu Protesten auf. Die Organisation hat nach den Tumulten um die Beschlagnahme des Bären Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Sie wollten nun weitere juristische Schritte einleiten. Für die Tierschützer ist die Aussprache eines generellen Wildtierverbotes durch Plattling unabdinglich.

Für Samstag ruft die bundesweite Tierschutzorganisation zu einer Demonstration vor dem Zirkus auf. Tierschützer aus ganz Deutschland hätten sich angekündigt, jeder sei herzlich eingeladen.

Hier geht's zu den bisherigen Berichten:

Zirkusbär "Ben" in Plattling beschlagnahmt

Zirkusgastspiel in Plattling darf trotz Beschlagnahme des Bären "Ben" stattfinden


0 Kommentare