04.06.2013, 13:05 Uhr

„Dafür sind wir nicht zu haben” Hohe Kosten, Umweltbelastung: Grüne gegen Olympia 2022

Die Grünen im Landkreis Traunstein sind definitiv gegen eine Olympia-Teilnahme Ruhpoldings im Jahr 2022. Kreisrat Hans Kern erklärt, warum.

RUHPOLDING / MÜNCHEN Diese Pressemitteilung der Grünen hat die Redaktion vor wenigen Minuten erreicht:

Was eigentlich schon vorbei war, beginnt offensichtlich noch einmal von vorne. Nach der gescheiterten Kandidatur um die Winterspiele 2018 will sich München ein weiteres Mal für Olympia bewerben. Durch das Graubündner Aus sieht der Münchner Oberbürgermeister Ude gute Chancen die Olympischen Winterspiele 2022 in die Landeshauptstadt zu holen. Im neuen Sportstättenkonzept soll Ruhpolding die Biathlon- und Langlaufwettbewerbe übernehmen. Dazu müsste neben dem Um- und Ausbau der Sportanlagen ein olympisches Dorf auf einer Fläche von ca. 10 Hektar errichtet werden.

Die Traunsteiner Kreistagsmitglieder der Grünen halten das für keine gute Idee. Ein gigantisches Vorhaben, das die Umwelt im besonderen Maße belasten und dem Landkreis viel Geld kosten würde, sagte Kreisrat Hans Kern bei der Mai-Fraktionssitzung in Palling. Allein die Bewerbungskosten dürften mit mehr als einer halben Million Euro zu Buche schlagen. Ausgaben, die an anderer Stelle sinnvoll eingesetzt werden könnten, so Kern weiter.

Die ehemaligen Austragungsorte Turin und Vancouver kämpfen bis heute mit den Auswirkungen der Olympischen Winterspiele: Verbaute Berglandschaften, kaum genutzte Sportanlagen und Schulden. Fraktionschef Sepp Hohlweger stellte deshalb klar: "Dafür sind wir nicht zu haben. Wir Grüne stehen für den Schutz der Natur und für geordnete Finanzen. Olympia 2022 in Bayern lehnen wir deshalb ab." Am 14. November 2013 ist Bewerbungs-Meldeschluss. Kurz davor, am 10.11.2013, sollen in den vorgesehenen Veranstaltungsorten München, Garmisch-Partenkirchen, Ruhpolding und Berchtesgaden Bürgerbegehren durchgeführt werden. Die Traunsteiner Kreistagsgrünen wollen sich hier zusammen mit allen anderen Olympiagegnern dafür einsetzen, dass die Winterspiele 2022 nicht nach Bayern kommen.


0 Kommentare