15.04.2013, 12:27 Uhr

„Traunstein wimmelt”: Bilder vom Shooting Traunsteiner Wimmelbild: Trachtler, Orks und Panzerknacker

Foto: Jürgen UnterhauserFoto: Jürgen Unterhauser

Das Traunsteiner Wimmelbild ist im Kasten. Beim Traunstein wimmelt-Shooting waren viele Helfer und 450 Statisten mit dabei. Wir zeigen die Bilder des Set-Fotografen Ernst Wukits!

TRAUNSTEIN Der Traunsteiner Stadtplatz wurde am Sonntag zum Schauplatz für allerlei Begegnungen der ungewöhnlichen Art. Da traf eine verschreckte kleine Prima-Ballerina auf schaurige Zombies. Eine hübsche Prinzessin fand den Frosch ihrer Träume und küsste ihn sogleich. Batman und Robin machten den Panzerknackern eine Strich durch die räuberische Rechnung. Coole Althippies trafen am Lindlbrunnen auf entspannte Fischer und jodelnde Trachtler fuhren mit einem 5-Personen-Tandem spazieren ...

Ja, es gab so einiges zu sehen. Schließlich fanden die Fotoaufnahmen für das Traunsteiner Wimmelbild statt. Wir haben bereits mehrfach über die sympathisch-verrückte Idee der Traunsteiner Firma Kamerakind berichtet, auf dem Stadtplatz ein Wimmelbild fotografisch umzusetzen. (Hier finden Sie den Artikel: Mit einem echten Wimmelbild ins Guiness-Buch.) Am Sonntag haben Stefan Kohler, Sabine Berger und Ingo Tauber von Kamerakind zusammen mit dem kanadischen Fotografen Benjamin Von Wong, vielen freiwilligen Helfern und rund 450 Statisten aller Altersklassen ihren Plan in die Tat umgesetzt.

„Es fühlt sich sehr gut an”, erklärte Stefan Kohler nach Abschluss des Shootings im Gespräch mit dem Wochenblatt. Nun wird es noch etwa sechs Wochen dauern, bis die rund 150 vom Jacklturm aus angefertigen Einzelaufnahmen des Traunsteiner Wimmelbildes mittels modernster Computertechnik zu einem gigantischen Foto zusammen montiert worden sind. Zum wohl größten Wimmelbild der Welt.

Schon vor Sonnenaufgang ging es am Sonntag auf dem Stadtplatz rund. Am Morgen zeigte sich das Wetter noch von seiner ungemütlichen Seite. Es regnete leicht. Im Laufe des Vormittages klarte es aber immer mehr auf, so dass die vielen Zuschauer am nachmittag frühlingshafte Temperaturen genießen konnten.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und teilweise argen Verzögerungen mit  langen Wartezeiten für die Statisten, spielte sich das Wimmelbild-Team im Laufe des Shootings immer besser aufeinander ein. Am Schluss klappte dann alles viel besser.

Die drei Kamerakinder und Benjamin Von Wong gaben ihre Anweisungen per Funk an die mit Headsets ausgestatteten Regieassistenten auf dem Stadtplatz weiter, die wiederum die Statisten ins Szene setzten.

In einem gigantischen Kraftakt hat die Wimmelbild-Mannschaft die Aufnahmen in den Kasten gebracht. „Der Tag war für alle Beteiligten sehr anstrengend”, sagt Stefan Kohler. Nach Ende der Aufnahmen feierten die noch answesenden Helfer und Statisten zusammen mit den Kamerakindern eine Party im Rokokosaal.

Die Resonanz der Beteiligten auf das Shooting ist übrigens bestens. „Hat richtig Spaß gemacht, nette Leute, super Stimmung. War toll! Super gemacht”, schreibt eine der Statistinnen auf der Facebook-Seite von Kamerakind. „Grandiose Leistung!! Sind gespannt auf das Endergebnis”, hebt eine andere Statistin die großartige organisatorische Leistung des Teams hervor.

Mit dabei war auch Sportfotograf Ernst „Wuki” Wukits (Infos/Bilder unter ernst-wukits.de), der die gesamte Aktion als Setfotograf begleitete und über 500 Aufnahmen machte. „Der Termin war klasse, die Stimmung super. Alle Beteiligten haben ihr Bestes gegeben”, lautet Wukis Resümee. Es sei „sensationell was Sabine, Stefan und Ingo in Zusammenarbeit mit Von Wong da auf die Beine gestellt haben”, schreibt Wukits auf seiner Facebook-Seite.

Wenn das Wimmelbild fertig überarbeitet und zusammen gesetzt wurde, soll es im Internet veröffentlicht werden. Außerdem möchte Kamerakind das etwa sechs auf sechs Meter große Bild ausdrucken lassen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!


0 Kommentare