15.10.2012, 19:15 Uhr

Thomas Baumgärtel sprühte sein Signet an die Galerie Kaysser Banane als Auszeichnung

Der Bananensprayer Thomas Baumgärtel, einer der kreativsten, ungewöhnlichsten und erfolgreichsten Künstler in Deutschland, stellt derzeit in der Ruhpoldinger Galerie von Andrea Kaysser aus. Am Wochenende gab‘s als Auszeichnung eine der begehrten „Sprühbananen” auf dieMauer.

RUHPOLDING Alles Banane, oder was? Die krumme Exotenfrucht hat der Kölner Künstler Thomas Baumgärtel zum Markenzeichen seiner Kunst gemacht. Seit 1984 hat er als mittlerweile sehr gefragter Kunstschaffender ein Werk aus über 1.000 Gemälden entstehen lassen und dabei altgewohnten Sehgewohnheiten eine neue Denkrichtung gegeben.

Sein intermediales Werk umfasst neben Zeichnungen, Editionen, Druckgrafiken auch Fotocollagen, Übersprühungen von „alten Meister“-Gemälden und Alltagsobjekten. Sein besonderes Interesse gehört auch der Wandmalerei im öffentlichen Raum. Als „Bananensprayer” und subversiver Aktionskünstler hat sich Baumgärtel für die Freiheit der Kunst im öffentlichen Raum stark gemacht. Seine Banane ist so zum Qualitätssiegel und inoffiziellen Logo der Kunstszene geworden, ob in Deutschland, Moskau, Paris, Wien oder New York.

Einen Querschnitt seines Schaffens zeigt noch bis 30. November die Galerie Kaysser in Ruhpolding, der Baumgärtel als Zeichen besonderer Anerkennung am Wochenende  eine Banane auf die Mauer gesprüht hat. Galeristin Andrea Kaysser fühlt sich dem einfallsreichen Künstler seit langem verbunden und hat bereits zum dritten Mal eine Ausstellung mit ihm organisiert. Die Galerie in der Hauptstraße 28 in Ruhpolding ist Dienstag bis Freitag von 10 bis 12.30 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr geöffnet, ebenfalls am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Nähere Informationen gibt es unter Tel. 08663-355 97 98 oder im Internet.


0 Kommentare