28.12.2017, 14:41 Uhr

Mehr als 80 Kilometer Fläche angelegt Bauern für ihren Einsatz zum Bienenerhalt prämiert

Sebastian Siglreithmayer (2.v.l), Raphael Röckenwagner (Mitte), Herbert Galler (rechts), Stephan Köhler (2.v.r) und Siegfried Walch (links) präsentieren die Auszeichnungen. (Foto: Foto: Landratsamt Traunstein)Sebastian Siglreithmayer (2.v.l), Raphael Röckenwagner (Mitte), Herbert Galler (rechts), Stephan Köhler (2.v.r) und Siegfried Walch (links) präsentieren die Auszeichnungen. (Foto: Foto: Landratsamt Traunstein)

Gemeinsam haben die Bauern in den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land heuer rund 80 Kilometer bienenfreundliche Blühstreifen um ihre Äcker angelegt. Das entspricht einer Fläche von 300 Fußballfeldern.

TRAUNSTEIN/BGL Für diese uneigennützige und bei weitem nicht selbstverständliche Leistung haben sie den 1. Preis des vom Bayerischen Bauernverband (BBV) und vom Landesverband Bayerischer Imker gemeinsam veranstalteten Wettbewerbs „Blühende Rahmen“ gewonnen. Die Urkunden und den Preis in Form eines BayWa-Gutscheins im Wert von 350 Euro nahmen vor kurzem bei einer kleinen Feierstunde im Traunsteiner Landratsamt BBV-Kreisobmann Sebastian Siglreithmayer (Bild: 2. von links) sowie die Maschinenring-Geschäftsführer aus Traunstein und Laufen Raphael Röckenwagner (Mitte) und Herbert Galler (rechts) von BBV-Umweltpräsident Stefan Köhler (2. von rechts) entgegen. Landrat Siegfried Walch (links) zeigte sich „stolz und froh, dass der Landkreis Traunstein als Projektpartner mit den Bauern an einem Strang gezogen hatte“.

Das 2015 ausgerufene „Jahr der Biene“ sowie die Initiative „Blühender Landkreis“ trügen nun Früchte. Umweltschutz sei für ihn gleichbedeutend mit Heimatschutz. Den Landwirten zollte er höchstes Lob: „Sie haben unsere Kulturlandschaft entwickelt und übernehmen Verantwortung für unsere Natur.“ Besonders dankte Walch dem stellvertretenden BBV-Kreisobmann Josef Freiwang, der auf seinen Feldern als Vorreiter in Eigeninitiative mit verschiedenen Blumen- und Wildkräuter experimentiert und zahlreiche Landwirte in seiner Heimatgemeinde Seeon von der Aktion überzeugt hatte. 2017 kamen die Maschinenringe Laufen und Traunstein mit ins Boot. Sie hatten gemeinsam mit drei Dienstleistern das passende Saatgut beschafft und die Ansaat organisiert. So konnten 132 Landwirte für die Teilnahme gewonnen werden.


0 Kommentare