06.04.2017, 13:25 Uhr

Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule: Grundstein für Erweiterungsanbau ist gelegt

Foto: Günter ButhkeFoto: Günter Buthke

Rund 3,15 Millionen Euro investiert die Stadt Traunstein in einen zweigeschossigen Erweiterungsanbau an der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule.

TRAUNSTEIN In Anwesenheit von Vertretern des Stadtrats, der Stadtverwaltung, der Schulleitung sowie der beteiligten Planungsbüros und Baufirmen erfolgte mit dem offiziellen Spatenstich der Baubeginn für diese umfassende Schulbaumaßnahme. Die Bläsergruppe der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule gestaltete den Festakt musikalisch. Oberbürgermeister Christian Kegel erklärte, in den Medien sei viel vom Geldausgeben zu hören und zu lesen gewesen. Die Stadt Traunstein stecke dieses Geld jedoch in sinnvolle Projekte, wie zum Beispiel in die Erweiterung von Schulen. Die Schullandschaft habe sich geändert. Mit der Schaffung neuer Räume werde den Bedürfnissen der Eltern nach Mittagsverpflegung und Ganztagsbeschulung Rechnung getragen.

Der Oberbürgermeister freute sich, dass der Erweiterungsbau barrierefrei an den Schulbestand angeschlossen wird. Mit einem Außenaufzug am Bestandsgebäude der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule unweit des Haupteingangs können Bestand wie auch Erweiterungsanbau zukünftig barrierefrei zugänglich gemacht werden. Zusätzlich zum Erweiterungsanbau erfolgen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen im Bestand. Im Anbau an das historische Gebäude der benachbarten Musikschule erhält die Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule Räume für eine zweite Schulküche. Diese Räume gehörten bisher zur städtischen Musikschule. Außerdem wird die in diesem Gebäudeteil bereits vorhandene Schulküche ertüchtigt.

Das Stadtoberhaupt wies dabei auf das gute Miteinander von Mittelschule und Musikschule hin. Er sprach von einem „Campus“, auf dem sich Kinder, Eltern und Lehrer wohlfühlten. Schließlich sprach er die Hoffnung aus, dass die vorgesehene Bauzeit von 16 Monaten eingehalten werde, damit die Bauarbeiten bis zum Beginn des Schuljahrs 2018/2019 abgeschlossen seien.

Martin Eisenberger von der Planungsgruppe Strasser GmbH in Traunstein berichtete, dass nach der Fertigstellung Räume für die Mittagsverpflegung und Ganztagsbeschulung entstehen und zwar zwei Räume für Ganztagsklassen, ein Gruppenraum, ein Werkraum mit Nebenräumen sowie eine Austeilküche und ein Speisesaal. Die Gestaltung sei ein moderner und zeitgemäßer Stahlbetonmassivbau, dessen Fundament und Statik so ausgerichtet sei, dass man später bei Bedarf noch aufstocken könne. Die Räume haben Fußbodenheizung, LED-Beleuchtung und eine Lüftungsanlage.

Die Gesamtkosten einschließlich der Ausstattung bezifferte er mit 3,15 Millionen Euro. Bei den Ausschreibungen liege man im Kostenrahmen.

Wie schon der Oberbürgermeister warb Eisenberger für Verständnis für etwaigen Baulärm, aber die Baustelle müsse zügig laufen, um den Zeitplan einhalten zu können.


0 Kommentare