08.04.2016, 10:24 Uhr

Herzlichen Glückwunsch Andrea Wittmann jodelt um ihr Leben und holt den Weltrekord mit über 15 Stunden in den Chiemgau

Foto: Michael KolpeFoto: Michael Kolpe

Endlich ist der Jodel-Weltrekord da, wo er hingehört: in Bayern. Die dreifache Mutter und Gesangslehrerin Andrea Wittmann knackte mit 15 Stunden und 11 Sekunden den Rekord eines Österreichers.

SEEBRUCK/TRUCHTLACHING Wahnsinn und herzlichen Glückwunsch: Andrea Wittmann aus Truchtlaching ist neue Weltrekordlerin im Dauer-Jodeln. 15 Stunden und 11 Sekunden lautet der neue Rekord. Der alte lag bei 14 Stunden und 38 Minuten, gehalten von einem Österreicher. Am Freitag, 8.10 Uhr war es geschafft und der Jubel im Seebrucker Regatta-Vereinsheim kannte keine Grenzen.

"Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen", wie die Jodel- und Gesangslehrerin Andrea Wittmann im Gespräch mit dem Chiemgau/BGL Wochenblatt gesteht. Bereits in der dritten Stunde musste die dreifache Mutter fast aufgeben. Ein Staubkorn, wahrscheinlich vom Heizstrahler, hatte sich in ihre Luftröhre verirrt. "Ich konnte kaum noch atmen, geschweige denn jodeln", so Andrea nach dem geglückten Weltrekordversuch, der komplett von Antenne Bayern im Live-Stream übertragen wurde. Nach etwa 30 Minuten hatte sich das Problem, der "Herrgott hatte wohl ein Einsehen mit mir" im wahrsten Sinne des Wortes gelöst.

Unterstützung erfuhr die sympathische Chiemgauerin von vielen Fans, darunter Landrat Siegfried Walch, Seebrucks Bürgermeister Bernd Ruth, dem Chiemgau-Tourismuschef Stephan Semmlmayr, ihren Töchtern und Eltern und nicht zuletzt durch die Antenne-Bayern-Hörer, die sie weltweit unterstützten. "Ohne die Kommentare im Livestream, die mir Mut und Hoffnung machten", hätte ich es wahrscheinlich nicht geschafft, so die 43-Jährige. Ihre größte Unterstützung hatte Andrea aber fast ständig dabei: ihren Spitz Toni.

Ich bin wahnsinnig glücklich, aber auch kaputt, so die Truchtlachingerin, die sich ganz herzlich bei den Fans und vor allem beim Antenne-Bayern-Team bedanken möchte. Der landesweite Rundfunksender hatte nach ihrer Anfrage, den Weltrekordversuch überhaupt erst möglich gemacht und von der "Stefan-Meixner-Show" am Freitag Nachmittag bis zu "Guten-Morgen Bayern" mit Leiki stündlich übertragen.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Chiemgau/BGL Wochenblattes am Mittwoch, 13. April. Weitere Infos rund um den Jodelweltrekord auch unter www.antenne.de im Internet.


0 Kommentare