05.05.2011, 16:49 Uhr

Reitportzentrum Gut Ising startet Schulprojekt für den Reiternachwuchs Vom Klassenzimmer in den Reitstall

Nach einem Förderprojekt in Sachen Golfsport vor einigen Monaten gibt es im kommenden Schuljahr ein neues Schulprojekt in Ising: Konstantin Magalow, Eigentümer des Reitsportzentrums Ising und des Wellness-Hotels Gut Ising, will in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Gymnasium des Landschulheims Schloß Ising gezielt den Reiternachwuchs fördern.

ISING Magalow ist selbst passionierter Reiter und war lange international erfolgreicher Turnierreiter. Das bereits seit Jahrzehnten gut eingeführte Reitportzentrum, das über zwölf Schulpferde und hervorragende Trainer verfügt, ist wesentlicher Bestandteil des gepflegten Country-Lifestyles, der Gut Ising zusammen mit seinem Golfsportzentrum, weiteren Sportangeboten und der Wellnessoase zu einem gefragten Urlaubs- und Ausflugsziel macht. Umgekehrt gibt es im benachbarten Internat und Gymnasium Schloss Ising bereits einige Schülerinnen, die sich im Reitsport engagieren und sogar Turniere reiten.

Magalow: „Als Vorstand sowohl unseres  Reit- als auch Golfclubs höre ich seit Jahren aus dem Kreis der erwachsenen Mitglieder das gleiche Klagelied: Hätte ich doch schon als Jugendlicher mit diesem Sport begonnen. Eine Basisausbildung bei einer Sportart in jungen Jahren ist extrem wichtig, weil man es dann auch in späteren Jahren nicht mehr verlernt.” Mit Beginn des nächsten Schuljahres haben interessierte Schüler erstmals die Möglichkeit, Reitsport als Wahlpflichtfach zu belegen. Durch die räumliche Nähe entfallen lange Anfahrtswege zum Stall und die Schüler gelangen quasi mit wenigen Schritten vom Klassenzimmer auf das Reitsportgelände.

Gut Ising ist diesbezüglich hervorragend ausgestattet. Mit drei modernen Reithallen, einem internationalen Turnierplatz sowie zwei weiteren Sandplätzen, einer 1.600 Meter Galoppbahn und einer sieben Kilometer langen anspruchsvollen Country-Cross-Strecke gibt es beste Trainingsvoraussetzungen in den Disziplinen Dressur und Springen - von der Klasse E (Einstiegsklasse) bis zur Klasse S (schwere Klasse). Das engagierte und hochkarätige Team besteht  aus vielen renommierten Ausbildern und international erfolgreichen Gasttrainern, darunter die erfolgreiche Spring- und Dressurreiterin Sylvia Gugler-Magalow - Tochter von Konstantin Magalow - und deren Mann Dietmar Gugler. Dieser war langjähriger Bundestrainer der Jungen Reiter.

Schulleiterin Bärbel Ebner hob hervor, dass das Landschulheim über ein vielfältiges Freizeit- und Sportangebot verfüge, darunter Segeln, seit kurzem Golf und jetzt auch Reiten. Die kurzen Wege in Ising wären ideal, den Schülern wichtige Grundlagen im Reiten mit an die Hand zu geben. Die betreuende Lehrerin, Britta Habig-Wyrobisch, sagte, dass durch das Engagement im Leistungssport sich bei Schülern allgemein das Zeitmangement und die Konzentration im Unterricht verbessere. Ebenso werde beim Reiten das Verantwortungsgefühl und Einfühlungsvermögen, die Durchsetzungskraft und das Durchaltevermögen gestärkt.

Während der wöchentlichen Doppelstunden im neuen Wahlpflichtfach erlernen die Reitschüler zunächst Basiskenntnisse des Reitens: sicheres Reiten in der Halle, auf dem Reitplatz und im Gelände auf einem ruhigen Pferd sowie den fachmännischen Umgang mit dem Pferd. Hierfür genüge in der Regel 20 Reitstunden. Durch eine Mitgliedschaft im Reitclub gibt es dann, die Möglichkeit, das Erlernte zu vertiefen.


0 Kommentare