12.01.2016, 15:48 Uhr

Regierung von Oberbayern unterstützt Ersuchen des Landrates Mädchen in Ruhpolding attackiert: Afghane (24) in andere Asylunterkunft verlegt

Foto: Rainer AuerFoto: Rainer Auer

Der betrunkene afghanische Randalierer, der am 29. Dezember, ein 15- bis 17-jähriges Mädchen massiv attackiert und für weitere Krawalle gesorgt hatte, wurde verlegt.

RUHPOLDING/TRAUNSTEIN Wie wir am Mittwoch, 6. Januar, unter www.wochenblatt.de/345065 online berichteten, musste am späten Dienstagabend, 29. Dezember 2015, eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Ruhpolding in der Bahnhofstraße einen stark angetrunkenen Mann afghanischer Abstammung in Gewahrsam nehmen, da er willkürlich mehrere Passanten angriff, ein junges Mädchen belästigte und zudem auch noch versuchte, vor vorbeifahrende Fahrzeuge zu laufen. Die Polizei Ruhpolding bittet nach wie vor um weitere Hinweise zum Tatgeschehen.

Derweil ist eine wichtige Entscheidung getroffen: Der 24-jährige Afghane hat Ruhpolding zwischenzeitlich verlassen. Der Sprecher des Landratsamtes Traunstein Roman Schneider bestätigte dahingehende Wochenblatt-Informationen: „Dem Antrag von Landrat Siegfried Walch auf Verlegung des jungen Mannes wurde von der Regierung von Oberbayern stattgegeben. Der afghanische Staatsbürger wurde in eine Asylbewerberunterkunft in einem anderen Landkreis in Oberbayern gebracht", so Schneider.


0 Kommentare