11.08.2010, 22:20 Uhr

500 Bürger setzen ein Zeichen der Zuneigung Schweigemoment für Schwester Lambertis

Nach dem Berchtesgadener Dauerbrenner um das Thema Schwester Lambertis (wir berichteten) trafen sich am MIttwoch Abend viele am Schloßplatz, um ihre Zuneigung zu der Mallersdorfer Schwester auszudrücken.

BERCHTESGADEN Der geplante Schweigemarsch am Mittwoch Abend in Berchtesgaden wurde kurzfristig zu einem Schweigemoment auf dem Schloßplatz umfunktioniert. Nach Aussage von Pfarrer Peter Demmelmair und Heimsprecher Manfred Jüstl habe die Generaloberin der Mallersdorfer Schwestern aus München darum gebeten. Sie befürchtete wohl eine Verunsicherung der Heimbewohner, wenn so viele Menschen vors Bürgerhaus ziehen. Beobachter schätzen, dass etwa 500 Leute auf den Schloßplatz gekommen waren, um ihrer Zuneigung zu Schwester Lambertis und ihrem Unverständis für das Vorgehen der Gemeinde und der Heimaufsicht Ausdruck zu verleihen. Unter den Anwesenden war auch der ehemalige Bürgermeister Rudolf Schaupp. Für kommenden Sonntag ist um 9.30 Uhr in der Stiftskirche ein Abschieds-Gottesdienst geplant, zu dem auch Schwester Lambertis und eine Abordnung der Ordens-Kolleginnen erwartet wird.


0 Kommentare