13.03.2011, 13:17 Uhr

Multimediakünstler stellt in Salzburg aus Nackt im Hotel

Der Multimediakünstler H. Rogra hat sich zusammen mit der Performance-Künstlerin Vakinore und Lady A den Hotelraum des Amedia Hotels Salzburg zum Rahmen gemacht. Entstanden sind ungewöhnliche, manchmal irritierende Aktfotografien, die noch bis 25. April in der Unikat Art Galerie im Amedia Hotel Salzburg zu sehen sind.

SALZBURG H. Rogra ist Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler und leitete in den 90-er Jahren den „Raum für zeitgenössische Kunst“ in Königstein, Deutschland. Heute lebt und arbeitet er in Salzburg als freischaffender Multimedia-Künstler und ist durch seine Ausstellungen und Lesungen im In- und Ausland bekannt. 2011 soll auch sein erstes Buch mit dem Titel „Multi-Kulti. Eine emotionale Stadtteildokumentation“ erscheinen.

In seinen aktuellen fotografischen Arbeiten thematisiert Rogra das Hotel als Ort für eine Nacht und als Ort für die Inszenierung zweier Frauen, in der Fantasie und Realität miteinander verschmelzen. Die Choreografie hat er zusammen mit der Betreiberin eines Kulturtreffpunkts im bayerischen Laufen, der Performance-Künstlerin, Kleidermacherin, Sozial- und Rhythmuspädagogin Vakinore entwickelt. Ihre Themen sind Weiblichkeit, Erotik und Sexualität. Lady A übernimmt den dritten Part in dem Projekt – keine austauschbare Schönheit, kein Modell sondern eine „ganze“ Frau.

Das 2010 neu eröffnete Amedia Hotel Salzburg ist seit Anbeginn ein Domizil für die Salzburger Kunst. Günter Edlinger führt darin seine eigene Unikat-Gallery. Die Ausstellung HOTEL.ROOM.NUDES zählt zur Veranstaltungsreihe Amedia „Kulturblicke“, die von Hoteldirektorin Sabine Loy 2010 ins Leben gerufen wurde. Mit seinem Mix aus Kunst, Design, Free Media und top Preis-Leistungs-Verhältnis füllt das Viersternehotel eine Lücke im Hotelangebot Salzburgs.


0 Kommentare