05.09.2014, 08:49 Uhr

Phantastische Kunst Zodiak oder der unendliche Walzer der Monate

Foto: Stadt ViechtachFoto: Stadt Viechtach

3. Biennalle der Phantastischen Kunst mit der internationalen Künstlergruppe Libellule in Viechtach

VIECHTACH Die Bayerwaldstadt Viechtach wird mittlerweile in Künstlerkreisen deutschlandweit (und darüber hinaus) unmittelbar mit der Phantastischen Kunst verbunden. Am Samstag,  13. September startet dabei das nächste große Kunstprojekt: Bei der 3. Biennale der Phantastischen Kunst präsentiert die internationale Künstlergruppe Libellule unter der bewährten Leitung von LukᚠKándl die Kollektion „Zodiak“, die im Herbst 2013 ihre Premiere im Pariser Grand Palais feiern durfte. Die Vernissage beginnt um 18 Uhr. Alle Kunstfreunde sind herzlich eingeladen.

Die internationale Künstlergruppe um ihren Gründer und Ideengeber LukᚠKándl zählt seit 2008 zu den engsten Partnern der Stadt Viechtach, wenn es darum geht, hochkarätige Kunst aus aller Welt in der Bayerwaldstadt zu zeigen. Der gebürtige Tscheche LukᚠKándl, Jahrgang 1944, lebt und wirkt seit Anfang der 70er Jahre im Land der Kunst, in Frankreich. Er platziert seine Malerei zwischen Surrealismus und Phantastischer Malerei, zwischen Fremdartigem und Magischen. Kándls Werke entstehen zuerst im Kopf. Dann folgt eine langwierige, komplexe Umsetzung auf die Leinwand, wobei sich Kándl ganz der Tradition der Alten Meister und der Technik der Altmeisterlichen Eitempera verschrieben hat. Kándl will mit seinen Werken den Betrachter mit auf eine Reise durch verschiedene (Traum-) Welten nehmen; seine Bilder kommunizieren und vermitteln seltene, ungewohnte Gefühlswelten. Das Wundersame, Fremde, Unbewusste und Magische einen bedeutenderen Rang in der (Kunst-) Welt zu geben, ist Kándls Intention.

Kándl ist in seiner Wahlheimat Frankreich Mitglied zahlreicher Kulturkommissionen und prägt das künstlerische Leben nachhaltig mit. Seit den 80er Jahren organisiert er regelmäßig Ausstellungen mit Künstlern aus aller Welt, wobei sich der moderne Surrealismus als roter Faden durch die Expositionen zieht. Seit 2002 ist Kándl u.a. der Leiter der Gruppe „Salon Comparaison“, die alljährlich im Herbst bei der „Art en Capital“ im Pariser Grand Palais vertreten ist. Zahlreiche Auszeichnungen kennzeichnen sein bisheriges Wirken. Vor acht Jahren gründete Kándl die Künstlergruppe Libellule und ist seither mit seinen einzigartigen Kunstshows in Europa sehr erfolgreich. Es handelt sich hierbei nicht um übliche Gruppenausstellungen wie man sie allerorts kennt. Das Besondere ist: Kándl kreiert bzw. lässt Kunst-Kollektionen kreiieren. Jeder Künstler verwirklicht einen Teil des monumentalen Gesamtwerks, ohne zu wissen, was am Ende dabei herauskommt. Den Künstlern werden dabei im Vorfeld lediglich das Motto und das Format vorgegeben. So kann jeder seine ureigene Kreativität ausleben und sich zugleich vom Wirken der Künstlerkollegen inspirieren lassen. Da je nach Ausstellungsort die ausstellenden Künstler variieren, ergibt sich immer wieder ein neues Ganzes. Der Zusammenhalt, der Gruppengeist zwischen den Künstlern spielt dabei für Kándl eine wesentliche Rolle. Nicht zuletzt möchte Kándl der Öffentlichkeit die aktuell besten Künstler des Magischen Realismus präsentieren, wie sie in diesem Umfang kaum gemeinsam zu erleben sind. 2014 sind dabei auch einige neue Künstler bei Libellule zu erleben, die Kándl in Chile, Kuba und Japan ausfindig gemacht hat.

In Viechtach kommen Kunstfreunde mittlerweile zum vierten Mal in den Genuss, die Kunstshows von Libellule, die stets in Paris Premiere feiern und dann auf Europatournee gehen, zu erleben. Nach „Ange exquis“ (2008), „Exclamations!“ (2010 anlässlich der 1. Biennale der Phantastischen Kunst), „Phönix und Drache“ (2012, 2. Biennale) folgt nun „Zodiak“. Autor, Kunsthistoriker und ausgewiesener Experte für Phantastische Kunst Prof. Gerhard Habarta, Wien, schreibt dazu in seinem Vorwort: „LukᚠKándls Sammlung von Zodiak-Bildern ist ein Blick in die Tiefen der Weltenbilder von Astrologie und Künstlerseelen. Jahrtausende altes Wiessen, Unbeschreibbares, Unerklärliches wird neu aufbereitet. Aber immer geschöpft und verbunden mit den frühen Interpretationen der phönizistischen Weisen aus dem Morgenland und dem Wissen um Geheimnisse der Transmutation durch die Alchimisten.“ Kándl selbst stellt die Unendlichkeit der Sternbilder in den Vordergrund. Dabei werden bei der Show nicht nur die geläufigen 12 abendländischen Zeichen interpretiert, sondern auch die chinesischen Zeichen. Zu den Ausstellern bei „Zodiak“ 2014 in Viechtach zählen:

Bachelier Anne, Frankreich Baddeley Jake, Großbritannien/ Niederlande Bailly Jean, Frankreich Bassot Michel, Frankreich Comand Patrizia, Italien Coquelin Jo, Frankreich Desorges Dominique, Frankreich Djurovic Željko, Montenegro/ Serbien Ivanovic Zoran, Serbien Jontschewa Alexandra, Bulgarien/ Deutschland Kándl Lukáš, Tschechien/ Frankreich Kopera Tomasz, Polen/ Großbritannien Krejčova Zdenka, Tschechien Müller Hans-Peter, Deutschland Oscity Martin Georg, Slowakei/ Deutschland Parra José, Mexiko Sablón Perez Carlos Antonio, Kuba Schmid Reinhard, Deutschland Sugawara Yu, Japan Tanaka Shoji, Japan Thomazo Michaël, Frankreich Tiunine Eli, Polen/ Frankreich Verdessi Gisela, Chile Žáček Pavel, Tschechien Zademack Siegfried, Deutschland Die 3. Biennale der Phantastischen Kunst  - Motto 2014 „Zodiak“ – mit der internationalen Künstlergruppe Libellule wird am Samstag, den 13. September 2014 um 18 Uhr im Alten Rathaus Viechtach, Stadtplatz 1, 94234 Viechtach eröffnet. Die Laudatio auf die Künstler hält Prof. Gerhard Habarta, Wien. Parallel zur Vernissage findet am Wochenende das Musikfestival „Saitensprung in Vejda“ in Viechtach statt. Daher finden am Samstagabend sowie am Sonntag, den 14. September auch verschiedenen Konzerte vor Ort statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.viechtach.de Ausstellungsdauer bis Mitte Januar 2015. Öffnungszeiten siehe www.viechtach.de, Tel. 09942/1661 Veranstalter: Stadt Viechtach


0 Kommentare