19.10.2017, 18:51 Uhr

Diebstahls- und Betrugsdelikte International agierendes Gaunerpärchen festgenommen

Ein mit internationalem Haftbefehl gesuchtes bulgarisches Gaunerpaar wurde in der Nacht auf Mittwoch im Stadtgebiet Grafenau festgenommen. Sie wollten auf Nebenstrecken entkommen.

Das Paar beging ausschließlich in Frankreich über 150 Straftaten, hauptsächlich Trickbetrügereien und Diebstähle. Sie wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert und müssen nun die Auslieferung nach Frankreich abwarten, wo ihnen der Prozess gemacht wird.

Am Dienstag, 17. Oktober, kurz vor Mitternacht, kontrollierten zwei Beamte der Polizeiinspektion Grafenau im Stadtgebiet einen älteren BMW mit bulgarischer Zulassung, der ihnen wegen des geöffneten Tankdeckels auffiel. Außerdem war das Fahrzeug bis oben hin mit Hausrat beladen.

Im Rahmen der anschließenden Überprüfung wurde u.a. festgestellt, dass gegen die 30-jährige Bulgarin und deren 32-jährigen bulgarischen Lebensgefährten, ein europäischer Haftbefehl vorlag. Französische Behörden hatten diesen wegen einer Vielzahl von Diebstahls- und Betrugsdelikten gegen die beiden erwirkt. Sie hatten dort hauptsächlich in Supermärkten Handtaschen und Geldbörsen gestohlen. Mit den erbeuteten Scheckkarten plünderten sie anschließend die Konten der Opfer.

Bei der Festnahme führte das Gaunerpaar einen hohen vierstelligen Geldbetrag und ihren gesamten Hausrat mit sich. Sie waren offensichtlich gerade auf Umwegen und Nebenstraßen in Richtung Bulgarien unterwegs. Da der Haftbefehl erst seit einer Woche im europäischen Fahndungsbestand war liegt der Verdacht nahe, dass sie von der Ausschreibung „Wind“ bekamen und sich „absetzen“ wollten.

Die beiden bulgarischen Staatsbürger wurden festgenommen und im Laufe des Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser veranlasste die Einlieferung in verschiedene bayerische Gefängnisse. Das weitere Auslieferungsverfahren wird von der Generalstaatsanwaltschaft in München betrieben.


0 Kommentare