04.01.2017, 12:20 Uhr

Dr. Kiel leitet Anäthesie und Intensivmedizin Neuer Chefarzt in Zwiesel

Foto: A.FrimbergerFoto: A.Frimberger

Dr. med. Tobias Kiel tritt in der Arberlandklinik Zwiesel die Nachfolge von Dr. Günther Schmerbeck an

ZWIESEL „Wir freuen uns, Ihnen Herrn Dr. med. Tobias Kiel als neuen Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin der Arberlandklinik Zwiesel vorstellen zu dürfen“, begrüßt Arberlandkliniken-Vorstand Christian Schmitz den neuen Chefarzt, der die Nachfolge von Herrn Dr. Günther Schmerbeck in Zwiesel antritt. Herr Dr. Schmerbeck zuletzt als Chefarzt für die Anästhesie und Intensivmedizin in Zwiesel und Viechtach tätig. Herr Dr. Schmerbeck wird sich nun auf seine Aufgaben als Chefarzt und Ärztlicher Direktor in der Arberlandklinik Viechtach konzentrieren.

Herr Dr. Kiel ist 39 Jahre alt und war bisher als Oberarzt an der Kreisklinik Altötting-Burghausen in der Abteilung für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig. „Ich freue mich auf die neue berufliche Herausforderung in Zwiesel“, so der Chefarzt, der sein Medizin-Studium an der LMU und TU München absolviert hat. Danach war er am Klinikum rechts der Isar in München tätig, wo er auch seine Facharztausbildung absolviert hat. Neben seiner bisherigen Tätigkeit als Oberarzt an der Kreisklinik Altötting hat Herr Dr. Kiel berufsbegleitend ein MBA-Studium im Bereich General Management and Health Care Management absolviert. „Mit dem Studium wollte ich mich bestmöglich auf eine Führungsposition innerhalb einer Klinik vorbereiten“, so Herr Dr. Kiel. „Fundierte Kenntnisse in Themen rund um Mitarbeiterführung und Konfliktmanagement sind dabei sehr hilfreich.“ Der Patient stehe dabei immer im Mittelpunkt. Dieser müsse im Rahmen der anästhesiologischen, intensivmedizinischen und schmerztherapeutischen Versorgung bestmöglich behandelt werden. In diesem Zusammenhang habe ein wertschätzender und zugewandter Umgang obersten Stellenwert, so der Chefarzt. Hier setzt Herr Dr. Kiel besonders auf Teamwork – gemeinsam mit den Kollegen die individuell optimale Lösung für den jeweiligen Patienten erarbeiten.

Zum Jahreswechsel stand für Herrn Dr. Kiel erst mal der Umzug nach Zwiesel bevor. Die Region rund um die Glasstadt kennt er bereits aus Urlauben in Bodenmais und Langdorf. „Die Region hat uns allen gut gefallen und wir freuen uns auf das Leben hier“, so der 39-Jährige, der in seiner Freizeit gerne mit seiner Familie zusammen Wandern, Fahrradfahren oder auch mal zum Bouldern geht.


0 Kommentare