14.09.2016, 19:18 Uhr

Politik Schulanfang, Hallenbad, Stadtentwicklung: JU zeigt großes Interesse an der Politik in Zwiesel

Foto: JU ZwieselFoto: JU Zwiesel

Die Junge Union Zwiesel (JU) hat Zwiesels zweite Bürgermeisterin Elisabeth Pfeffer zu ihrer Vorstandssitzung am Freitag, 9. September, ins Bräustüberl eingeladen. Neben einigen jugendpolitischen Themen wurde auch eine Aktion zum Schulanfang vorgestellt.

ZWIESEL Der JU-Ortsvorsitzende Alexander Hannes war erfreut, dass sich Elisabeth Pfeffer extra für die Anliegen der JU Zeit nahm. "Mir sind die Anliegen der gesamten Zwieseler Jugend – unabhängig von politischer Färbung – wichtig. Da gehört für mich auch eine Junge Union dazu", wie Pfeffer erwiderte.

Die zweite Bürgermeisterin ging umfassend auf ihre politischen Schwerpunkt-Themen ein, zu denen neben Stadtentwicklung, Wirtschaft, Tourismus und bürgernahe Verwaltung auch demographische Herausforderungen gehören. "Der Demographische Wandel ist eine Tatsache, der wir uns stellen müssen, und daher auch für Jung und Alt von Bedeutung", so Pfeffer.

Von den jungen CSUlern wurde auch die Frage nach der Zukunft von Bad und Sauna gestellt. Elisabeth Pfeffer informierte hierbei, dass eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Betreiber der Bayerwald-Sauna, der Dorena Wellness Consulting Group, selbstverständlich und unerlässlich sei. Diese plane zudem eine Erweiterung der Saunalandschaft. "Ich werde Kooperationen mit Nachbarkommunen anstreben, um auch künftig den Erhalt unseres Hallenbades gesichert zu wissen und neue Attraktionen zu ermöglich. Zudem habe ich in Gesprächen mit der Dorena Geschäftsführung erfahren, dass diese Kooperations-Partner haben, die andernorts Freibäder betreiben. Hier werde ich auf jeden Fall das Gespräch suchen", stellte Pfeffer klar.

Zum Abschluss der Sitzung wurde die von der JU Zwiesel gemeinsam mit Elisabeth Pfeffer auf die Beine gestellte Schulanfangsaktion vorgestellt. Zum Schulanfang wünscht Zwiesels zweite Bürgermeisterin mit einem kleinen Präsent in Form einer Grußkarte und einem Buntstift den Eltern für die Zukunft gute Nerven und Durchhaltekraft. Sie lädt die Eltern ein, die Zukunft ihrer Kinder in Zwiesel farbenfroh, aber vor allem gemeinsam zu gestalten. "Zwiesel ist mit sieben Schulen einer der wichtigsten Schulstandorte im Landkreis. Auch das ist für Eltern und Kinder ein wichtiger Faktor und für mich von größter Bedeutung", erläuterte Pfeffer. Der stellvertretende JU- und CSU-Ortsvorsitzende Daniel Weber, selbst angehender Lehrer, begrüßte die Aktion als Wertschätzung für die Eltern und als Bekenntnis zum Schulstandort Zwiesel. Schatzmeisterin Marion Neubert freute sich, dass man diese Aktion gemeinsam verwirklichen konnte. Die Grußkarten werden noch diese Woche verteilt.


0 Kommentare