28.11.2017, 15:20 Uhr

Eröffnung des Christkindlmarktes Hurra, der Burghauser Christbaum auf dem Marienplatz leuchtet


3.000 Lampen glitzerten an dem Baum am Montag bei der feierlichen Eröffnung des Münchner Christkindlmarktes.

BURGHAUSEN/MÜNCHEN. Ein Bus mit Burghauser Bürgern, die Georgsbläser mit Unterstützung des Almenrausch Lindach und natürlich alle Bürgermeister mit dem Orgateam der Burghauser Touristik, Umweltamt und Geschäftsstelle sind am Montag zur Eröffnung des Münchner Christkindlmarktes gefahren. Ab 10 Uhr schon war der Fischereiverein aus Burghausen am Stand im sog. Prunkhof im Innenhof des Münchner Rathauses und hat Glühwein und Punsch ausgeschenkt. Traditionell hat der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter vom Rathausbalkon den Markt um 17 Uhr vor tausenden Besuchern eröffnet und die 3.000 Lichter am Baum entfacht.

Bürgermeister Hans Steindl hielt eine stimmungsvolle und kurzweilige Rede auf dem Rathausbalkon, die für Burghausen als Wohnort, aber auch als Wirtschaftsstandort ordentlich Werbung machte. Dieter Reiter rief im Nachgang alle Anwesenden zum Besuch in Burghausen auf: „So das war jetzt so viel Werbung, Sie müssen alle nach Burghausen fahren!“ Zur Diskussion um die Schönheit der Serbischen Fichte aus Moosbrunn sagte Reiter nur: „Es ist schwer, es den Münchnern recht zu machen.“

Auf dem Marienplatz spielten abwechselnd die Georgsbläser und die Münchner Stadtblaskapelle, die ebenfalls auf dem Rathausbalkon stand. Die Georgsbläser unterhielten zudem die geladenen Gäste im Ratskeller, wo die Stadt München im Nachgang noch zu einer gemeinsamen Feier mit Reden und Geschenkübergaben einlud. Erster Bürgermeister Hans Steindl überreichte dem Münchner OB Reiter Burghauser Wein und ein extralanges Brotzeitbrettl. Süffisant kommentierte Reiter das Geschenk: „Ich wollte immer schon einen Wein aus dem Chemiedreieck probieren, aber ich bin sicher, er ist biologisch einwandfrei.“ Bürgermeister Steindl erhielt von der Stadt München eine Moriskentänzer-Figur. Moriskentänzer sind maurische Springtänzer. Abbildungen von diesen Tänzern aus dem Jahr 1480 gehören zum kostbaren Besitz des Münchner Stadtmuseums.

Kapellmeister Bernhard Waas bekam von Reiter einen Münchner Bierkrug überreicht, der sofort gefüllt und wieder geleert wurde. Die Stimmung war gut und die Wünsche von allen Seite für die Zukunft einhellig: „Eine friedliche Zeit und Zukunft.“

Ebenfalls zu Gast auf dem Rathausbalkon und im Ratskeller war eine Delegation aus Farchant (Landkreis Garmisch), die Spendergemeinde im nächsten Jahr sein wird. Auch hier herrscht schon reger Austausch mit den Burghausern was den Baumtransport sowie die Organisation am Stand betrifft. Letzterer wird täglich von einem anderen Burghauser Verein betreut. An Tag zwei war die Burghauser Touristik vor Ort und hat ebenfalls mächtig die Werbetrommel für die Salzachstadt mit Herz und natürlich der längsten Burg der Welt gerührt..

Termine im Überblick für Bürgerfahrten zum Christkindlmarkt in München:

Donnerstag, 30.11., Montag, 4.12., Donnerstag, 7.12., Dienstag, 12.12., Donnerstag, 14.12., Sonntag, 17.12., Freitag, 22.12.2017. Die Abfahrt ist jeweils um 14.00 Uhr am Stadtplatz Burghausen und um 14.10 Uhr am Bahnhof Burghausen. Der Ausstieg ist ca. 5 Gehminuten vom Marienplatz entfernt. Die Rückfahrt nach Burghausen ist jeweils um 20.30 Uhr vorgesehen. Die Fahrt kostet hin und zurück nur 15 Euro. Tickets gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Burghauser Touristik am Stadtplatz oder im Bürgerhaus. Weitere Informationen unter: www.visitburghausen.com, Telefon: 08677/887140


0 Kommentare