01.03.2017, 15:35 Uhr

Die etwas andere Kolumne von Mike Schmitzer Viertel nächsten Freitag

Foto: 123rf (Foto:Schmid)Foto: 123rf (Foto:Schmid)

Wie viertel Acht?

Ich sitze im italienischen Restaurant und warte. Ungeduldig blicke ich im Minutentakt auf meine Uhr. Ich hasse Unpünktlichkeit. Gefühlte hundert Mal habe ich den Ober, der meine Bestellung aufnehmen wollte, weggescheucht mit den Worten: „Da kommt noch jemand.“ Während er hinter der Bar die Kaffeemaschine bedient, schaut er mitleidig zu mir herüber. Exakt eine halbe Stunde nach der vereinbarten Zeit taucht Hans in der Tür auf, bindet seinen Schal vom Hals und winkt zu mir herüber. „Servus.“ „Hast Du schon mal auf die Uhr geschaut“, schnauze ich ihn an, nachdem er Platz genommen hat. „Wegen einer Minute wirst Du Dich doch nicht aufregen?“ „Wieso eine Minute, Du bist eine halbe Stunde zu spät - plus die eine Minute, wenn wir es genau nehmen.“ „Aber wir haben doch gesagt viertel Acht.“ „Genau, und das war vor einer halben Stunde.“ „Wieso jetzt ist es doch viertel Acht?“ „Es ist jetzt Viertel nach Acht und nicht viertel Acht!“ Hans runzelt die Stirn und mustert mich, als käme ich von einem anderen Stern. „Viertel Acht ist doch dasselbe wie Viertel nach Acht“, schüttelt er den Kopf. „Nein, viertel Acht ist Dreiviertelacht also 19.45 Uhr! Viertel nach Acht ist 20.15 Uhr.“ „Da wo ich herkomme, ist aber viertel Acht dasselbe wie Viertel nach Acht“, protestiert Hans. Ich: „Darf ich Dich daran erinnern, dass wir aus dem selben Ort kommen ..?“ Szenenwechsel: Christian trommelt ungeduldig mit den Fingern auf seinem Lenkrad. Er greift zum Handy und wählt meine Nummer. „Wo bleibst Du, ich sitze im Auto vor Deinem Haus.“ „Wie Du sitzt vor meinem Haus? Was machst Du da? Ich bin gerade erst aufgestanden.“ „Wir haben doch verabredet, heute zum Bergwandern zu fahren. Hast Du das etwa vergessen“, schnaubt Christian. „Wieso heute? Wir haben doch gesagt nächsten Freitag.“ „Ja genau und heute ist der nächste Freitag.“ „Nein, der nächste Freitag ist der Freitag nächste Woche und nicht der Freitag diese Woche. Komm nächste Woche um die selbe Zeit wieder, ich leg mich wieder hin.“ Das lässt Christian aber nicht gelten und er schnaubt ins Telefon: „Du hast gesagt, ich soll Dich am nächsten Freitag abholen. Und der nächste Freitag seit unserem Gespräch ist heute.“ „Hätte ich den heutigen Freitag gemeint, dann hätte ich gesagt: den kommenden Freitag - oder den Freitag dieser Woche. Der nächste Freitag ist der Freitag in der nächsten Woche. Das weiß doch jeder.“ „Sieh mal“, versucht Chris einen neuen Anlauf, „der nächste kommt von nah. Also der naheste Freitag und das ist zweifellos heute.“ Wir einigen uns darauf, dass irgendwie jeder recht hat - und keiner. Weil ich durch die Diskussion jetzt ohnehin wach bin, fische ich meine Wanderstrümpfe aus der Schublade ... Und die Moral der Geschichte: Wer zu seinen Verabredungen pünktlich und am richtigen Tag erscheinen möchte, der gibt die Uhrzeit in Stunden und Minuten an und den Tag als Datum ... Mike Schmitzer


0 Kommentare