Börse in Frankfurt

Dax mit Gewinnen - US-Notenbank beruhigt die Anleger

26.08.2021 | Stand 30.08.2021, 5:48 Uhr

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.- Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Beruhigende Signale zur US-Geldpolitik haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag gestützt. Die wichtigsten Indizes verzeichneten damit zum Wochenschluss Gewinne.

Der Dax legte um 0,37 Prozent auf 15.851,75 Punkte zu. Im Wochenverlauf bedeutet dies ein Plus von 0,28 Prozent. Das Rekordhoch von Mitte August bei gut 16.030 Zählern bleibt in Reichweite. Der MDax stieg am Freitag um 0,48 Prozent auf 36.127,19 Punkte.

Der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, stellte zwar eine Reduzierung der konjunkturstützenden Anleihekäufe noch in diesem Jahr in Aussicht. «Es könnte angemessen sein, in diesem Jahr mit dem Tapering zu beginnen», sagte der Fed-Chef im Rahmen der Notenbankkonferenz von Jackson Hole. Der Arbeitsmarkt habe «deutliche Fortschritte» gemacht. Ein Beginn der Rückführung des Anleihekaufprogramms aber sei kein unmittelbares Zeichen für eine baldige Zinserhöhung, stellte Powell klar. Höhere Zinsen würden Anleihen im Vergleich zu Aktien attraktiver erscheinen lassen.

Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets sprach von potenziell guten Nachrichten von der Fed. Die Aktienmärkte hätten sich bereits mit dem Gedanken des Taperings angefreundet, da der erste Schritt in Richtung Normalisierung der Geldpolitik bereits auf der Agenda gestanden habe und damit irgendwann auch mal gegangen werden müsse.

Unter den Einzelwerten stiegen im Dax die Aktien von Vonovia um 1,3 Prozent. Der Immobilienkonzern hatte bekannt gegeben, Unternehmensanleihen über insgesamt fünf Milliarden Euro im Zusammenhang mit dem geplanten Kauf der Deutsche Wohnen platziert zu haben.

Im MDax zählten CTS Eventim mit plus 2,3 Prozent zu den von Anlegern bevorzugten Papieren. Der Veranstalter und Tickethändler hofft auf einen Großauftrag. Zusammen mit France Billet und Orange Business Service befindet sich CTS Eventim eigenen Angaben zufolge in der Endphase von Verhandlungen über ein Ticketingabkommen mit dem Organisationskomitee für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Paris 2024.

An der Spitze des Nebenwerteindex SDax zogen die Anteilscheine von Borussia Dortmund um 5,5 Prozent an. Der Fußball-Bundesligist bekommt es in der Gruppenphase der Champions League mit Sporting Lissabon, Ajax Amsterdam und Besiktas Istanbul zu tun. Börsianern zufolge haben die Borussen damit keine allzu schweren Gruppengegner erwischt.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,51 Prozent auf 4190,98 Punkte. Der französische Cac 40 und der britische FTSE 100 legten jeweils etwas weniger deutlich zu. In den USA stand der Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zum Börsenschluss in Europa 0,6 Prozent im Plus.

Der Euro profitierte von der Aussicht auf erst einmal weiterhin sehr niedrige Zinsen in den USA und notierte zuletzt bei 1,1791 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1761 (Donnerstag: 1,1767) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8503 (0,8498) Euro.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,47 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 145,85 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,09 Prozent auf 176,01 Punkte zu.