U21-Europameister

Verletzter Josha Vagnoman bangt um Olympia-Teilnahme

06.07.2021 | Stand 09.07.2021, 17:12 Uhr

Csaba Domotor/dpa

HSV-Verteidiger Vagnoman ist zwar für das Olympia-Turnier nominiert, weiß aber nicht, ob er nach Tokio reisen kann. Der Hamburger hat einen Muskelfaserriss erlitten.

Kaum war U21-Europameister Josha Vagnoman für Olympia nominiert, schon ist seine Teilnahme in Tokio in ernsthaften Zweifel geraten.

Der 20 Jahre alte Abwehrspieler des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat sich im linken Oberschenkel einen Muskelfaserriss zugezogen. Das ist das Ergebnis eine MRT-Untersuchung in Salzburg, teilte der Verein auf Anfrage mit. Der Heilungsprozess kann zwei, im ungünstigsten Fall aber auch bis zu vier Wochen dauern.

Passiert ist das Missgeschick im Trainingslager im oberbayerischen Grassau, wo sich der HSV noch bis Mittwoch aufhält. Absprachen mit den Ärzten aus dem Olympia-Team sowie mit Trainer Stefan Kuntz sollen in den nächsten Tagen Klarheit bringen, ob Vagnoman mit dem Team nach Tokio reist. Die Mannschaft fliegt am Dienstag nächster Wochen nach Japan. Das erste Spiel der deutschen U23-Auswahl wird am 22. Juli gegen Brasilien angepfiffen. Die weiteren Gruppengegner sind Elfenbeinküste und Saudi-Arabien.

Vagnoman war wenige Stunden vor der Untersuchung in Salzburg von Kuntz in den 19-köpfigen Olympia-Kader berufen worden. Der Rechtsverteidiger gehörte wenige Wochen zuvor zur deutschen U21-Europameister-Elf. Zwar wurde der schnelle Abwehrspieler im Finale gegen Portugal nicht eingesetzt, hatte zuvor jedoch vier Spiele komplett absolviert.