Bundesliga-Topspiel

Upamecano gegen seine Zukunft: Punktlandung nach Verletzung?

01.04.2021 | Stand 02.04.2021, 12:30 Uhr

Tom Weller/dpa

Gegen Bayern war auf Abwehrhüne Upamecano immer Verlass. Doch Leipzig-Coach Nagelsmann kämpft innerlich mit sich, ob er das Risiko eines Einsatzes des Franzosen im Endspurt der Saison jetzt eingeht.

Seine Schnelligkeit und Wucht bekam der FC Bayern schon deutlich zu spüren. Selbst Weltfußballer Robert Lewandowski wurde beim 3:3 in München von Dayot Upamecano weitgehend kaltgestellt.

Nun benötigt es eine Punktlandung beim französischen Innenverteidiger zum Gipfeltreffen am Karsamstag (18.30 Uhr/Sky) in der Red Bull-Arena. Denn der Abwehrchef von Verfolger RB Leipzig zog sich gegen Eintracht Frankfurt (1:1) eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zu und musste zwei Wochen pausieren. Es ist also noch offen, ob Julian Nagelsmann den 22-Jährigen gegen dessen künftigen Arbeitgeber auflaufen lässt.

Erst am vergangenen Dienstag absolvierte Upamecano erste Teileinheiten im RB-Mannschaftstraining und setzte dann sofort wieder aus. Nagelsmanns Devise ist bekannt: Kein Risiko eingehen und längerfristige Ausfälle in Kauf nehmen. Immerhin haben die Leipziger neben der Meisterschaft auch noch eine Titelchance im DFB-Pokal, wo es im Halbfinale am 30. April (20.30 Uhr/ARD und Sky) zum Sieger der Partie SSV Jahn Regensburg gegen Werder Bremen geht.

Mit Willi Orban steht zwar ein zuverlässiger und erfahrener Abwehrchef bereit. Doch gegen die flink wirbelnden Serge Gnabry, Leroy Sané oder Kingsley Coman könnte Upamecano den Unterschied ausmachen. Wenn Bayern-Trainer Hansi Flick nicht auf das Offensivtrio ganz vorne setzt, könnten auch Thomas Müller oder Eric Maxim Choupo-Moting in der Spitze aufgeboten werden.

Erschwert wird die Planung für Leipzig, weil auch Angeliño nach seiner Muskelverletzung länger auszufallen droht. Ibrahima Konaté hatte zuletzt bei RB wenig Spielpraxis und bei Nationalspieler Marcel Halstenberg hofft der Verein auf eine neue Bewertung. «Wir sind in Austausch mit dem Gesundheitsamt, wie die nächsten Tage bei ihm aussehen, und ob er vielleicht früher aus der Quarantäne darf», erklärte RB-Sportdirektor Markus Krösche. Halstenberg musste bei der Nationalmansnchaft als Erstkontakt des positiv auf Corona getesteten Jonas Hofmann (Mönchengladbach) in Isolation.

Unabhängig von der Aufstellung redete RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff die Leipziger stark. Coach Nagelsmann formte eine Mannschaft, «die es mit jedem Team der Bundesliga aufnehmen kann» und erinnerte an das Hinspiel, «wo wir beim 3:3 einen würdigen Fight auf Augenhöhe geboten haben».

Auch dank Upamecano, der nun gegen seine Zukunft spielen könnte. Denn nochmal wollte der FC Bayern sich den Innenverteidiger nicht durch die Lappen gehen lassen. Schon 2015 gab es einen Korb: Der damals 16-jährige Upamecano war mit Frankreichs U17 gerade Europameister geworden. Erste Kontakte zu RB Salzburg waren bereits geknüpft, da kamen die Münchner ins Gespräch.

Doch der damalige Berater Thierry Martinez war sich wie Upamecano sicher, dass Salzburg der nächste Schritt sei. Erst im Ausbildungsteam vom FC Liefering in der zweiten Liga, dann Stammspieler im Schwesternclub, ehe es in der Winterpause für zehn Millionen Euro nach Leipzig ging. Sein Marktwert explodierte, er wurde A-Nationalspieler und somit für Top-Clubs interessant.

Im vergangenen Sommer verhinderte RB noch einen Weggang und verlängerte den Vertrag des umworbenen Franzosen vorzeitig bis 2023 - mit Ausstiegsklausel. Diese Steilvorlage ließ sich der FC Bayern nicht entgehen und verpflichtete den Franzosen für 42,5 Millionen Euro für die nächsten fünf Jahre. «Dayot wird ein sehr wichtiger Baustein für unsere Mannschaft in den kommenden Jahren sein, davon sind wir überzeugt», meinte Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic über den neuen Innenverteidiger, der David Alaba ersetzen soll. Zudem wird wohl auch Jérôme Boateng die Bayern verlassen. Bei den Münchnern trifft Upamecano auf Landsmann Lucas Hernández und hat mit Benjamin Pavard, Bouna Sarr, Corentin Tolisso, Coman und Tanguy Nianzou eine große «French Connection».