Ende einer langen Suche?
Kompany wird Bericht zufolge neuer Bayern-Trainer – Einigung mit Burnley

25.05.2024 | Stand 26.05.2024, 10:26 Uhr

Einem Bericht zufolge haben sich die Münchner mit Vincent Kompany und dessen Club geeinigt. − Foto: Richard Sellers/PA Wire/dpa

Ein Ende der wochenlangen Trainersuche beim FC Bayern zeichnet sich ab. Einem Bericht zufolge haben sich die Münchner mit Vincent Kompany und dessen Club geeinigt. Ein letzter Schritt fehlt noch.



Der FC Bayern steht einem Medienbericht zufolge dicht vor der Verpflichtung von Trainer Vincent Kompany. Es fehlt nur noch die Unterschrift des 38 Jahre alten Belgiers, wie der TV-Sender Sky am Samstag meldete. Demnach hat sich der Fußball-Bundesligist mit Kompanys bisherigem Club FC Burnley auf eine Ablösesumme geeinigt, diese soll zwischen zehn und zwölf Millionen Euro betragen. Der frühere Profi von Manchester City und des Hamburger SV soll beim deutschen Rekordmeister einen Vertrag bis 2027 erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren: Rottaler Kabarettist bewirbt sich als Trainer beim FC Bayern

Bereits zuvor hatten mehrere Medien übereinstimmend berichtet, dass eine Einigung zwischen allen Partien zeitnah erwartet werde. Kompany war mit Burnley in dieser Saison aus der Premier League abgestiegen, nachdem er den Club zuvor souverän zum Aufstieg geführt hatte. Seine Trainerlaufbahn begann der frühere Abwehrspieler beim RSC Anderlecht. Er führte den kriselnden belgischen Rekordmeister zweimal auf Platz drei.

Lange Suche wäre zu Ende



Für die Bayern würde mit der Verpflichtung des früheren belgischen Nationalspielers eine lange Suche zu Ende gehen, die die Öffentlichkeit detailliert verfolgen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren: Neuzugang für den FC Bayern? Nationalspieler will wohl nach München

Nach der bekanntgegebenen Trennung von Thomas Tuchel zum Saisonende sagten Leverkusens Trainer Xabi Alonso, Bundestrainer Julian Nagelsmann und der österreichische Nationaltrainer Ralf Rangnick ab. Eine Verpflichtung von Ex-Frankfurt-Coach Oliver Glasner kam ebenfalls nicht zustande. Auch Roger Schmidt von Benfica Lissabon verzichtete, zuletzt waren auch Bemühungen gescheitert, Tuchel doch noch weiterzubeschäftigen.

− dpa