Nationalmannschaft

Entscheidung zu Comeback von Müller und Hummels erst im Mai

12.03.2021 | Stand 18.03.2021, 10:19 Uhr

Sven Hoppe/dpa-POOL/dpa

Bundestrainer Joachim Löw will eine Entscheidung über eine mögliche Rückkehr von Thomas Müller und Mats Hummels in die Fußball-Nationalmannschaft auch nach seiner Rücktrittsankündigung unverändert erst im Mai treffen.

Berichte über einen angeblich gefällten Beschluss in den brisanten Personalien wies der Bundestrainer zurück. «Ich würde mir wünschen, dass man mir auch zuhört. Ich habe weder die Tür auf- noch zugemacht», sagte der 61-Jährige. Weiterhin gelte, dass er es für nicht richtig halte, den von ihm eingeleiteten Neuaufbau abzubrechen. Eine Unterbrechung - und damit eine Rückkehr der Ex-Weltmeister - sei aber angesichts der besonderen Situation in der Corona-Pandemie denkbar.

Im Mai werde er sich vor der Nominierung mit seinem Trainerstab Gedanken über das EM-Personal machen. Müller, Hummels und Jérôme Boateng waren im März 2019 von Löw aus dem DFB-Team aussortiert worden. Seither schwelt die Debatte über eine mögliche Rückkehr angesichts schlechter Leistungen der jungen Akteure.

Kopfschütteln verursache die öffentliche Diskussion, wonach er ein «Umfaller» sei, wenn er die Spieler für die EM zurückhole und «stur» sei, wenn er das nicht tue. Ein Trainer denke nicht in Kategorien der öffentlichen Wahrnehmung, sondern, was das Beste für die Mannschaft sei, versicherte Löw.