2. Liga

Dritter Corona-Fall bei Holstein Kiel

14.04.2021 | Stand 17.04.2021, 15:06 Uhr

Frank Molter/dpa

Nächster Rückschlag für Holstein Kiel: Der Fußball-Zweitligist beklagt einen weiteren Corona-Fall. Das teilte der Verein mit. Ob es sich um einen Spieler oder um ein Mitglied des Funktionsteams handelt, wurde nicht bekanntgegeben.

Die betroffene Person befinde sich seit der behördlichen Anordnung vom 9. April in häuslicher Isolation. Die Mannschaft des Zweitligisten ist nahezu komplett in Quarantäne, weil in den vergangenen Tagen zwei Spieler an Covid-19 erkrankt sind. Lediglich jene Profis, die nicht im Kader für die Partie am Dienstag vergangener Woche beim 1. FC Heidenheim (0:1) standen, können gemeinsam trainieren. Die Team-Quarantäne soll am 20. April enden. In dieser Zeit fallen die Spiele gegen Jahn Regensburg, Hannover 96 und den 1. FC Nürnberg aus.

Am Vortag war auch über die U23-Mannschaft von Holstein Kiel eine 14-tägige Quarantäne verhängt worden. Eine Person aus der Mannschaft oder dem Funktionsteam soll sich im familiären Umfeld mit dem Virus infiziert haben, hieß es.

Trainer Stefan Leitl von der SpVgg Greuther Fürth würde es bedauern, wenn die coronabedingten Ausfälle in der 2. Fußball-Bundesliga das Aufstiegsrennen entscheiden würden. «Das ist eine traurige Frage. Ich hoffe es nicht. Es ist schade, dass wir vergangenen Freitag nicht spielen konnten, weil die Mannschaft von Sandhausen in Quarantäne musste», sagte Leitl in der «Sport Bild». «Ich wünsche mir, dass wir das Spiel möglichst schnell nachholen können, damit das Tabellenbild wieder aktualisiert wird.»

Zuletzt hatte es wiederholt Spielverlegungen wegen Corona-Fällen gegeben. «Die Ausfälle haben zwei Folgen: Zum einen ist es mental schwierig, wenn man nicht genau weiß, wo man steht und den Spielen hinterherlaufen muss», sagte der 43-jährige Leitl. «Hinzu kommt, dass die Termine für Nachholspiele fehlen, was dazu führt, dass die Belastung am Ende steigt.»

Fürth ist mit 50 Punkten Tabellendritter, hat aber ein Spiel weniger als der Hamburger SV (50) und der VfL Bochum (54). Der Tabellenvierte Kiel hat noch ein Spiel weniger als Fürth absolviert.