Langersehnte Funktion
Ver*ippt? WhatsApp-Nachrichten lassen sich jetzt bearbeiten – aber man muss schnell sein

25.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:42 Uhr |

Im Eifer des Gefechts passieren schnell Tippfehler. Dem will WhatsApp mit einer neuen Funktion entgegenwirken. Versendete Nachrichten lassen sich künftig nachträglich bearbeiten. −Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Vertipper sind ärgerlich – und bei WhatsApp ganz besonders. Abgeschickte Nachrichten ließen sich bislang nicht mehr ändern. Das soll sich nun ändern. Der Messenger bietet seinen Nutzern künftig ein Korrektur-Zeitfenster.



Vertippt, vertan oder Meinung geändert? Was WhatsApp-Nutzer in die Welt setzen, lässt sich derzeit zwar nachträglich löschen, bearbeiten aber nicht. Nun erfüllt der Messenger den langersehnten Wunsch vieler Nutzer und führt ein Netz mit doppeltem Boden ein: Bereits abgeschickte Nachricht lassen sich in Zukunft ändern oder ergänzen.



Lesen Sie auch: WhatsApp führt auf den Wunsch vieler Nutzer neue Funktion ein



Allerdings hat das Mehr an Kontrolle auch Grenzen, wie das Meta-Tochterunternehmen mitteilt: Das Bearbeiten von Nachrichten ist nur innerhalb eines Zeitfensters von 15 Minuten nach dem Versenden möglich. Zudem werden Nachrichten, die geändert worden sind, rechts unter dem Text mit dem Hinweis „bearbeitet“ versehen.

WhatsApp: Korrektur-Feature bald weltweit verfügbar



Um etwas zu ändern, drückt man so lange auf die jeweilige gesendete Nachricht, bis das Kontextmenü erscheint. Dort dann einfach „Bearbeiten“ antippen. Die neue Funktion wird den Angaben zufolge weltweit eingeführt, mit dem Ausrollen habe man bereits begonnen. Bis das Korrektur-Feature auf jedem Gerät mit installiertem WhatsApp verfügbar ist, können aber im Zweifel einige Wochen vergehen.

− dpa/jra