Internationales Ranking
Taste-Atlas: Diese deutschen Speisen gehören zu den schlimmsten Gerichten in Europa

20.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:21 Uhr

Deutsche Spezialitäten wie ein Bayerischer Wurstsalat verursachen nicht überall Gaumenfreuden, gehören sogar zu den 100 schlimmsten Gerichten in Europa. −Foto: Canva

Die deutsche Küche gilt gemeinhin als bodenständig und deftig - und genießt eigentlich international einen guten Ruf. Aber beileibe nicht alle Gerichte. Unter den 100 schlechtesten Speisen in Europa finden sich laut „Taste-Atlas“ sieben Traditionsgerichte aus Deutschland.



Schweinshaxe mit Knödel, Schwarzwälder Kirsch, Brezen oder Bratwurst mit Sauerkraut - manche Gerichte kann man als Aushängeschilder der deutschen Küche bezeichnen. Sie genießen international einen guten Ruf und gehören zum Standard-Menü der Touristen aus aller Welt. Manche aber auch nicht. Dem Online-Food-Guide „Taste-Atlas“ zufolge schaffen es sieben deutsche Speisen ins Ranking der 100 schlimmsten Gerichte und Getränke in Europa.

Diese deutschen Speisen kommen nicht gut an

Auf Platz 93 etwa findet sich der Bayerische Wurstsalat. Der Klassiker aus Lyoner, Zwiebeln und einem Dressing aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Paprikapulver bekam in der internationalen Abstimmung nur 2,9 von möglichen 5 Sternen. Er war damit nur unwesentlich besser als die Schneeballen aus Rothenburg ob der Tauber. Das frittierte Mürbeteiggebäck, das hierzulande vor allem auf Christkindlmärkten zu bekommen ist, belegt den 90.Platz. Zehn Plätze besser - beziehungsweise schlechter liegt das Leipziger Allerlei. Diese Gemüsebeilage aus Erbsen, Karotten, Spargel, Sellerie und grünen Bohnen bekommt international auch nur 2,8 von 5 Sternen. Fast gleichauf liegt das Gemüse mit dem Pfefferpotthast. Dieses, einem Gulasch ähnelnde Gericht aus Westfalen, liegt auf Platz 78. Auch in Deutschland nicht jedermanns Sache ist auf Platz 76 zu finden: Zungenwurst. Die gewürzte Blutwurst mit Stückchen gepökelter Zunge mag auch hierzulande nicht jeder, noch weniger jedoch im europäischen Ausland.

Lesen Sie auch: Anteil an ausländischem Bier steigt hierzulande: Das sagt der Deutsche Brauer-Bund

Die letzten beiden deutschen Speisen haben es dann auch ins obere Drittel der 100 schlimmsten Gerichte in Europa geschafft. Auf Platz 18 mit nur 2,5 Sternen liegen die Anisplätzchen, die zur Weihnachtszeit gerne gebackene Plätzchen in Deutschland sind. International hat man dafür aber kaum Verständnis. Noch weniger Ansehen genießt allerdings eine der klassischsten Gerichte, die es in abgewandelter Form in fast jedem Land gibt: Die Brotsuppe schafft es mit 2,4 Sternen auf Platz 13. Brot, das in Rinderbrühe gegeben wird, galt früher als Arme-Leute-Essen.

Die schlimmsten Gerichte in Europa

Kleiner Trost für die Liebhaber der traditionellen deutschen Küche: Unter die Top 3 der schlimmsten Gerichte in Europa schafft es keine unserer Speisen. Platz drei geht an Island mit Hakarl, einen vergorenen, getrocknetem Haifleisch (1,7 Sterne). Der 2. Platz geht an Russland Yorsh, einem Bier-Wodka-Mixgetränk mit 1,5 Sternen. Und das schlimmste Gericht in Europa bekommt man in Norwegen, wenn man dort Gamalost bestellt. Der Sauermilch-Schimmelkäse bekommt nur 1,4 Sterne.