Unfallgefahr bei Starkregen

So kommen Sie mit dem Auto sicher durch Gewitter

08.06.2021 | Stand 08.06.2021, 15:07 Uhr

−Foto: Conny Kurz/dpa

Die starken Regenfälle der vergangenen Tage haben den ein oder anderen Autofahrer in Bedrängnis gebracht. Der Auto Club Europa erklärt, wie sie sich bei Gewitter und Starkregen richtig verhalten.

Die ersten sommerlichen Tage brachten am Wochenende Gewitter nach Bayern. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor weiteren Unwettern: Auch in dieser Woche drohen in vielen Teilen Deutschlands Gewitter und Überschwemmungen. In der Nacht zum Mittwoch soll das Gewitterrisiko abnehmen. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, gibt Hinweise, wie Auto- und Wohnmobilfahrer auch bei schlechtem Wetter sicher unterwegs sind.



Mit dem Auto

In einem Gewitter drohen in erster Linie Gefahren durch schlechte Sicht, starken Regen, Hagel und Sturmböen. Plötzlicher Starkregen könne zu Aquaplaning führen und zudem die Sicht stark beeinträchtigen. Verschwinden die Wasserspuren des auf nasser Fahrbahn vorausfahrenden Fahrzeugs bereits nach wenigen Metern, ist Vorsicht geboten. Dann vorsichtig die Geschwindigkeit reduzieren und das Lenkrad gerade halten. Plötzliche Bremsmanöver nach Möglichkeit vermeiden. Bei extremen Wetterbedingungen rät der ACE, einen Parkplatz anzusteuern oder die Abfahrt zu verschieben.

Sturmböen wirbeln oft Äste und andere Gegenstände auf die Fahrbahn. Vorausschauendes Fahren und die unbedingte Einhaltung des Sicherheitsabstandes zum vorausfahrenden Fahrzeug können schlimme Unfälle verhindern. Auch bei sehr starkem Sturm ist es ratsam, Fahrten zu unterbrechen oder die Abfahrt zu verschieben.

Mit dem Wohnmobil oder dem Caravan

Fahrzeuge mit Dachaufbauten, Wohnmobile und Caravan-Gespanne sind bei starkem Seitenwind besonders gefährdet. Die Geschwindigkeit sollte verringert und das Lenkrad mit beiden Händen festgehalten werden, rät der ACE. Besondere Vorsicht ist auf Brücken und bei der Ausfahrt aus einem Tunnel geboten. Auch bei Starkregen gilt aufgrund der Beladung besondere Vorsicht: Es muss mit Aquaplaning sowie einem veränderten Fahrverhalten von Caravan und Zugmaschine gerechnet werden. Der ACE rät deshalb zu einem erhöhten Sicherheitsabstand sowie zur Verringerung der Geschwindigkeit. Ist das Wetter zu schlecht, sollte die Fahrt an einem sicheren Ort unterbrochen werden.

− pnp