Unfälle

Neun Tote bei Flugzeugabsturz in Schweden

09.07.2021 | Stand 10.07.2021, 9:45 Uhr

Jeppe Gustafsson/TT News Agency/AP/dpa

Fast genau zwei Jahre nach einem ganz ähnlichen Unglück erlebt Schweden eine neue Tragödie um eine Gruppe Fallschirmspringer. Neun Menschen kommen um, als ihr Flugzeug kurz nach dem Start verunglückt.

Neun Menschen sind bei einem Flugzeugunglück in Schweden ums Leben gekommen. Acht Fallschirmspringer und der Pilot starben, als ein vom örtlichen Fallschirmclub angemietetes Kleinflugzeug am Donnerstagabend am Flughafen der Stadt Örebro kurz nach dem Start verunglückte und Feuer fing.

Niemand an Bord der Propellermaschine überlebte, wie die zuständige schwedische Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte.

Es handele sich um ein sehr tragisches Unglück, sagte der stellvertretende regionale Polizeichef Niclas Hallgren am Vormittag auf einer Pressekonferenz. Der Umfang der Tragödie sei den Einsatzkräften sofort klar geworden, als sie am Unglücksort eintrafen. «Es gab kein Leben zu retten», sagte Feuerwehrchef Per-Ove Staberyd.

Die schwedische Havariekommission leitete Untersuchungen ein, um die Unglücksursache zu ermitteln. Ein Anwohner sagte der Zeitung «Aftonbladet», er habe einen sehr lauten Knall gehört und zunächst gedacht, dass es sich um einen Autounfall handele. Dann habe er schwarzen Rauch aufsteigen sehen. Örebro mit seinen knapp 115 000 Einwohnern liegt knapp 200 Kilometer westlich von Stockholm.

Viele Schweden reagierten mit Bestürzung auf das Unglück. «Ich denke an die Betroffenen, ihre Familien und Angehörigen in diesem sehr schwierigen Moment», erklärte Ministerpräsident Stefan Löfven. Zahlreiche andere Spitzenpolitiker sprachen den Angehörigen ebenfalls ihr Beileid aus. Er zünde eine Kerze im Gedenken an, schrieb etwa Parlamentspräsident Andreas Norlén auf Instagram.

Zugleich wurden Erinnerungen an ein ganz ähnliches Unglück vor fast genau zwei Jahren wach: Damals waren bei einem Absturz eines Kleinflugzeugs mit Fallschirmspringern nahe der nordschwedischen Stadt Umeå ebenfalls neun Menschen ums Leben gekommen. Auch damals geschah das Unglück kurz nach dem Start, als die Maschine mit hoher Geschwindigkeit und der Nase voran Richtung Boden stürzte.