Fußball-Legende auf einem Auge blind

Franz Beckenbauer (77) über Autogramm-Anfragen: „Leute denken wohl, der lebt nimmer lang“

23.11.2022 | Stand 23.11.2022, 21:13 Uhr

Zum Fußball zieht es den gesundheitlich angeschlagenen Franz Beckenbauer kaum noch, wie er der Illustrierten „Bunte“ sagte. −Foto: dpa/Archiv

Die seit einiger Zeit recht zurückgezogen lebende Fußball-Legende Franz Beckenbauer bekommt zur Zeit besonders viele Autogramm-Anfragen. „Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang“, sagte er der Illustrierten „Bunte“. Er wolle aber noch weiterleben.



Alle Berichte, Statistiken und Live-Daten zur WM 2022 in Katar lesen Sie bei heimatsport.de

Er bekomme derzeit besonders viel Autogrammpost, die er auch gern beantworte, sagte der 77-Jährige der Illustrierten „Bunte“ laut Vorabmeldung vom Mittwoch. „Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang, aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben.“

„Jeder fragt mich, wie es mir geht, und ich muss dann jedem das Gleiche sagen“, sagte Beckenbauer weiter. „Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr. Damit komme ich klar. Und mit dem Herzen muss ich aufpassen.“

Vor einem Jahr das letzte mal in eine Stadion gewesen

Zum Fußball ziehe es ihn jedoch kaum noch, sagte der 1974 als Spieler und 1990 als Trainer zum Fußballweltmeister gewordene Beckenbauer. In einem Stadion sei er zuletzt vor einem Jahr gewesen. Dies sei anstrengend für ihn.

Er reise auch aus gesundheitlichen Gründen nicht zur derzeit laufenden Weltmeisterschaft nach Katar. Er fiebere mit dem DFB-Team von Bundestrainer Hansi Flick zwar mit. „Ich drücke unserer Mannschaft vor dem Fernseher die Daumen“, sagte Beckenbauer.

− dpa/afp