Fataler Fehler

Diesel statt Benzin in Tankstellen-Zapfsäule in Österreich

23.04.2021 | Stand 23.04.2021, 18:20 Uhr

−Symbolbild: dpa

Diesel statt Benzin kam aus der Zapfsäule einer Tankstelle im oberösterreichischen Gurten (Bezirk Ried) - mit fatalen Folgen für 27 Autofahrer. Denn: Sie blieben nach nur wenigen Kilometern liegen.

Die Autofahrer waren zwar an der richtigen Tanksäule gestanden, hatten dort aber trotzdem den falschen Treibstoff getankt. Wo eigentlich Benzin hätte drin sein sollen, war Diesel drin. Nach nur wenigen Kilometern streikten daraufhin die Autos, der österreichische Autoclub ÖAMTC musste zehn Mal ausrücken.

"Einer unserer Pannenfahrer hat gleich gemerkt, wo der Fehler liegt. Daraufhin haben wir sofort die Tankstelle informiert", wird Robert Schmidsberger, Standortleiter des ÖAMTC Ried, zum folgenschweren Malheur in den Oberösterreichischen Nachrichten zitiert.

Die Autos wurden auf mehrere Werkstätten aufgeteilt, die Mechaniker pumpten die Tanks aus und wechselten die Zündkerzen, die durch den falschen Treibstoff nass geworden waren.

Wenn man Diesel statt Benzin tankt, fängt der Motor an zu stottern und zu qualmen, schreibt dazu heute.at. Bei Benzin anstatt Diesel kündigt demnach „heftiges Nageln“ einen drohenden Motorschaden an. In beiden Fällen ist an Weiterfahren nicht zu denken.

− kse