Sieben-Tage-Inzidenz in München unter 50

19.05.2021 | Stand 21.05.2021, 5:43 Uhr

Sina Schuldt/dpa/Archivbild

In München geht die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiter zurück. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch laut Robert Koch-Institut (Stand: 3.12 Uhr) bei 47,3 und damit erstmals seit Anfang März unter dem Grenzwert von 50. Bleibt es in den kommenden Tagen bei dieser Entwicklung, können zahlreiche Corona-Regelungen gelockert werden. Bayernweit sank die Inzidenz auf 74,1.

Bereits am Dienstag hatte das RKI für München mit 46,2 einen Wert unter der Schwelle von 50 gemeldet. Im Laufe des Tages hatte das Berliner Institut seine Angaben dann aber auf 53,8 korrigiert.

Spitzenreiter in Bayern war am Mittwochmorgen Coburg mit 204,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Im bundesweiten Vergleich lag die Stadt an dritthöchster Stelle. Den niedrigsten Wert im Freistaat verzeichnete Bayreuth. Mit der Marke von 18,7 zählt die Stadt deutschlandweit zu den Kommunen mit den niedrigsten Inzidenzzahlen.