Osnabrück darf Relegations-Rückspiel vor 2000 Fans austragen

27.05.2021 | Stand 29.05.2021, 8:55 Uhr

Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück darf sein Relegations-Rückspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag vor 2000 Zuschauern austragen. Das Land Niedersachsen erteilte dem Club und der Stadt am Mittwochabend eine entsprechende Erlaubnis.

In Niedersachsen soll am 30. Mai ein Modellprojekt für die Öffnung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen starten. So dürfen zum Beispiel auch die deutschen Leichtathletik-Meisterschaften vom 4. bis 6. Juni in Braunschweig an zwei Tagen vor 2000 Zuschauern stattfinden.

Voraussetzung ist in Osnabrück wie in Braunschweig, dass bei der Teilzulassung der Zuschauer nur Sitzplätze vergeben werden und jeder Ticketinhaber beim Einlass ins Stadion einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen muss. Der Zweitliga-16. Osnabrück und der Drittliga-Dritte Ingolstadt spielen in zwei Duellen am (heutigen) Donnerstag (18.15 Uhr/ZDF und DAZN) sowie am Sonntag (13.30 Uhr/ZDF und DAZN) den letzten freien Platz in der 2. Bundesliga aus.