Nürnberg verhindert Bochumer Aufstieg: «Schöner Moment»

16.05.2021 | Stand 18.05.2021, 5:27 Uhr

Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Dieses 1:1 gegen Bochum ist ein Prestigeerfolg. Der 1. FC Nürnberg steht gegen den Tabellenführer nicht Spalier. Ein Routinier trifft noch einmal bei seinem letzten Einsatz im Max-Morlock-Stadion.

Robert Klauß war sehr einverstanden mit diesem Auftritt seiner Mannschaft. Ein hochmotivierter 1. FC Nürnberg hat dem VfL Bochum eine Aufstiegsparty im Max-Morlock-Stadion verwehrt. Der «Club» erkämpfte in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag gegen den Tabellenführer im letzten Saison-Heimspiel ein verdientes 1:1 (1:0). «Wir haben einen Fight abgeliefert», sagte Trainer Klauß, der von einer guten Reaktion auf das jüngste 2:5 beim HSV sprach.

Der am Saisonende scheidende Abwehrspieler Georg Margreitter krönte seinen guten letzten Heimauftritt mit einem Kopfballtor in der 38. Minute. Die Bochumer legten in der zweiten Hälfte zu und wendeten die drohende Niederlage durch das Ausgleichstor von Robert Zulj ab (75.). «Wir haben uns gegenüber der Hinrunde entwickelt», resümierte Klauß.

Die Nürnberger Profis demonstrierten mit großem Einsatz, dass sie auf keinen Fall Spalier stehen wollten für die Bochumer: Nach einer gefährlichen Direktabnahme von Zulj (7.) starteten sie etliche gute Angriffe. Es gab diverse Chancen, gerade auch nach ruhenden Bällen.

Johannes Geis überlistete VfL-Torwart Patrick Drewes beinahe mit einem Freistoß (16.). Einen präzisen Eckball des Mittelfeldspielers köpfte Margreitter dann aus elf Metern ein. Klauß applaudierte dem 32-jährigen Österreicher am Spielfeldrand. «Es hat mich sehr gefreut, dass Georg den so reinmacht. Es war ein schöner Moment. Schade, dass die Zuschauer nicht da waren», kommentierte der FCN-Coach.

Sein Team habe «eine richtig gute erste Halbzeit gespielt», meinte Klauß. Nach der Pause vergab der immer wieder gefährliche Zulj eine große Kopfballchance für die Bochumer, die nun zu drängen begannen. Aber auch der «Club» erspielte sich mehrere Gelegenheiten zum 2:0. Tom Krauß scheiterte mit einem Volleyschuss an Drewes (64.). Danach hatte der Mittelfeldspieler eine gute Kopfballchance (65.).

«Wir machen nicht den Deckel drauf», haderte Klauß nach dem Spiel in der Pressekonferenz. Beim 1:1 irrte schließlich FCN-Torwart Christian Mathenia durch den eigenen Strafraum - Zulj köpfte die Flanke ein.