Mit 3,2 Promille an der Kreuzung rückwärts Unfall verursacht

02.06.2021 | Stand 04.06.2021, 5:21 Uhr

Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Ein Blechschadenunfall hat die Polizei in Schwaben auf die Spur eines volltrunkenen Autofahrers gebracht. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, war der 39-Jährige am Vortag in Wehringen (Landkreis Augsburg) an einer Kreuzung mit seinem Auto plötzlich rückwärts gefahren und gegen den Wagen einer jungen Frau gestoßen.

Es entstand bei dem Zusammenstoß zwar nur 1000 Euro Schaden, doch den Polizisten fiel bei der Unfallaufnahme der Alkoholgeruch bei dem Mann auf. Ein Alkoholtest ergab dann, dass der 39-Jährige mehr als 3,2 Promille intus hatte. Die Beamten nahmen dem Mann den Führerschein ab und leiteten ein Strafverfahren ein.